Schöll­kraut: Mehr als ein “War­zen­kraut”

Der gel­be Milch­saft des Schöll­krauts (Chel­i­do­ni­um majus), so waren die alten Säf­­te­l­eh­­re-Anhän­­ger über­zeugt, hät­te eine Bezie­hung zur gel­ben Gal­len­flüs­sig­keit. Die moder­ne For­schung rund um die Pflan­zen­heil­kun­de (Phy­to­the­ra­pie) bestä­tig­te auch Wir­kun­gen des Schöll­krauts auf den Gal­len­fluss. Aller­dings warn­te sie gleich­zei­tig vor … Wei­ter­le­sen …

Schöll­kraut: Bei War­zen oder Hüh­ner­au­gen

Das Schöll­kraut (Chel­i­do­ni­um majus): Ihr Ein­satz gegen War­zen hat ihr den his­to­risch begrün­de­ten Namen “War­zen­kraut” ein­ge­bracht. Das Schöll­kraut ent­hält einen dick­flüs­si­gen, gel­ben Saft der trop­fen­ar­tig aus­tritt, wenn ein Sten­gel oder ein Blatt des Krau­tes abge­knipst wird. Die­ser fri­sche, gel­be Saft … Wei­ter­le­sen …