Artikel-Schlagworte: „Knoblauch“

Knoblauch: Vorbeugend für die Gesundheit

Sonntag, 24. Februar 2019
Frischer Knoblauch

Fri­scher Knob­lauch

Knob­lauch (Alli­um sati­vum) hat enor­me medi­zi­ni­sche Wir­kun­gen und kann des­halb auch vor­beu­gend ver­wen­det wer­den. Die Ver­wen­dung des Knob­lauchs in den Küchen der gan­zen Welt zeigt, wel­che Wert­schät­zung der Heil­pflan­ze ent­ge­gen gebracht wird. Die Ver­wen­dung von täg­li­chen Knob­lauch­men­gen hat vor­beu­gen­den Cha­rak­ter. (mehr …)

Knoblauch: Auch für Pflanzen heilsam

Dienstag, 5. April 2016
Trockene Knoblauchzehen

Tro­cke­ne Knob­lauch­ze­hen

Knob­lauch (Alli­um sati­vum) ist nicht nur eine tol­le Knol­le für Men­schen. Ihre durch­blu­tungs­ver­bes­sern­den, krampf­lin­dern­den, anti­bak­te­ri­el­len Wir­kun­gen sind hoch­ge­schätzt. Knob­lauch ist auch ein wich­ti­ger Pflan­zen­part­ner. (mehr …)

Knoblauch ist gesund

Montag, 20. Februar 2012
Knoblauch-Knolle (Allium sativum)

Knob­lauch-Knol­le (Alli­um sati­vum)

Knob­lauch (Alli­um sati­vum) ist gesund. Denn war­um soll­ten die Knob­lauch-Zehen, getrock­net oder frisch, sonst so viel Ver­wen­dung fin­den? Knob­lauch ist ein wesent­li­cher Bestand­teil der mit­tel­meer­län­di­schen Küche. Auch in der chi­ne­si­schen oder indi­schen Küche ist die­ses geschmack- und geruchs­vol­le Gewürz nicht weg zu den­ken. Die Heil­kund­ler der genann­ten Län­der loben uni­so­no die medi­zi­na­len Wir­kun­gen der Super-Knol­le. (mehr …)

Chinesisches Frühlingsfest: Teigtaschen und Knoblauch

Donnerstag, 3. Februar 2011
Chinesische Teigtaschen: Jiao Zi

Chi­ne­si­sche Teig­ta­schen: Jiao Zi

1,3 Mil­li­ar­den Chi­ne­sen bege­hen heu­te ihr Früh­lings­fest. Es ist das wich­tigs­te Fest der Chi­ne­sen. Der Jah­res­wech­sel nach dem Mond­ka­len­der wird im Krei­se der Fami­lie gefei­ert. Alle tref­fen sich, um das arbeits­in­ten­si­ve, tra­di­tio­nel­le Gericht her­zu­stel­len: Jiao Zi. Die chi­ne­si­schen Teig­ta­schen haben eine Hack-Gemü­se-Fül­lung und schme­cken ein­fach köst­lich! (mehr …)

Knoblauch: Schutz gegen Vampire und anderes Unheil

Dienstag, 5. Januar 2010
Knoblauch (Allium sativum)

Knob­lauch (Alli­um sati­vum)

Knob­lauch (Alli­um sati­vum) soll gegen Vam­pi­re hel­fen. In den gän­gi­gen Vam­pir­fil­men sind Vam­pir­jä­ger häu­fig mit getrock­ne­tem Knob­lauch behängt. Das ist jedoch falsch. Denn Vam­pi­re wer­den durch den Kör­per­ge­ruch abge­schreckt. Des­halb müs­sen Vam­pir­jä­ger Knob­lauch essen, um sich zu schüt­zen. Dabei ist fri­scher Knob­lauch am geruch­wirk­sams­ten. Es der Wirk­stoff Alli­cin, nach­weis­lich eine orga­ni­sche Schwe­fel­ver­bin­dung, die Vam­pi­re beson­ders schreckt. Denn bekannt­lich riecht die Höl­le nach Schwe­fel. An die­sen unschö­nen (christ­li­chen) Ort, wo Sün­der schreck­li­che Stra­fen erwar­ten, wol­len die Blut­sauger nicht erin­nert wer­den. Genau­so wenig schät­zen im Übri­gen vie­le Mit­men­schen den Kör­per­ge­ruch, den Knob­lauch-Lieb­ha­ber ver­brei­ten: Er kann nach reich­li­chem Knob­lauch-Genuss aus allen Haut­po­ren, Schleim­häu­ten und dem Mund strö­men — ein Zei­chen, dass Knob­lauch gut auf­ge­nom­men wird und damit auch sei­ne Heil­wir­kun­gen aus­brei­ten kann.

(mehr …)