Ackergauchheil: Früher eine alte Arzneipflanze, heute Ackerunkraut

8. Juni 2015
Ackergauchheil

Acker­gauch­heil

Acker­gauch­heil (Ana­gal­lis arven­sis) ist ein sel­ten gewor­de­nes Kraut, denn es gehört zu den ungern gese­he­nen Acke­runkräu­tern. Da die­sen der Gar­aus gemacht wird, ist die­se wun­der­hüb­sche Pflan­ze nur noch sel­ten zu bewun­dern.

Mad­aus hat zum Acker­gauch­heil Eini­ges zu berich­ten. So soll Dio­skuri­des die Heil­pflan­ze unter “Ana­gal­lis” geführt haben, deren Namen eine Irisart bezeich­nen soll. Nach Mad­aus ist der Gauch­heil “eine uralte Arznei­pflan­ze, die schon die hip­po­kra­ti­schen Ärz­te als Pul­ver gegen Geschwü­re ver­wen­de­ten. Bei Dio­skuri­des, auch bei Gale­nus und Pli­nius fin­det er Erwäh­nung. Ers­te­rer beschreibt zwei Arten, deren Saft er als Gur­gel­was­ser, gegen Zahn­schmer­zen mit Wein getrun­ken gegen Schlan­gen­biss und für Nie­ren- und Leber­lei­den empfiehlt”.[1]

Mad­aus beschreibt dann noch Ärz­te aus dem 19. Jahr­hun­dert, die die Heil­pflan­ze anwand­ten — die heu­ti­ge Schul­me­di­zin nutzt sie gar nicht. Denn Acker­gauch­heil ist gif­tig. Die Pflan­ze ent­hält Sapo­ni­ne, Bit­ter­stof­fe, Gerb­stof­fe und Fla­vo­noi­de. Eben wegen ihrer vie­len Inhalts­stof­fe wünsch­te sich der Apo­the­ker Man­fred Pahlow in sei­nem Buch “Heilpflanzen”,[2] dass noch eine Zukunft für die Heil­pflan­ze bestün­de: “… denn die Inhalts­stof­fe, beson­ders die haut­wirk­sa­men, recht­fer­ti­gen eine Über­prü­fung der Wirk­sam­keit”. Lei­der wird Pahlows Hoff­nung kaum in Erfül­lung gehen. Die Über­prü­fun­gen durch Mono­gra­phi­en sind abge­schlos­sen. Es ist kaum denk­bar, dass eine so unbe­deu­ten­de und nun auch noch sel­te­ne Pflan­ze zukünf­tig Beach­tung fin­den wird.

[1] Mad­aus G: Lehr­buch der Bio­lo­gi­schen Heil­mit­tel. Georg Thie­me Ver­lag, Leip­zig, 1938 (Band 1), S.510 ff.

[2] Pahlow M: Das gro­ße Buch der Heil­pflan­zen. Grä­ve und Unzer Ver­lag Gmbh, Mün­chen, 1993.

Mehr:

Geschich­te und Bedeu­tung der Mono­gra­phi­en

Arz­nei­mit­tel­leh­re des Dio­skuri­des in fünf Bän­den

Gly­ko­sat: Unkraut­ver­nich­ter

Schlagworte: , , , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen