Szechuanpfeffer oder Anispfeffer

18. Januar 2019
Szechuanpfeffer, Japan Pfeffer, Anispfeffer

Sze­chuan­pfef­fer, Japan Pfef­fer, Anis­pfef­fer

Sze­chuan­pfef­fer (Zan­th­oxylum pipe­ritum), auch Japa­ni­scher Pfef­fer oder Anis­pfef­fer genannt, spielt im Film “Mr. Homes” eine bedeut­sa­me Rol­le. Sher­lock Homes, dies­mal 92-jäh­rig, ver­sucht damit sei­nen Gedächt­nis­schwund auf­zu­hal­ten. Der berühm­te Detek­tiv kann sich nicht mehr an sei­nen letz­ten Fall erin­nern, des­sen unglück­li­cher Aus­gang ihn bewog nicht mehr wei­ter zu arbei­ten. 30 Jah­re lang lebt er seit sei­nem Ent­schluss voll­kom­men zurück gezo­gen in sei­nem Land­haus, wo er sich sei­nem Gar­ten und sei­nen Bie­nen wid­met. Klei­ne Film­be­spre­chung: Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Erkältung: Zeit für Bäder, Einreibungen, Inhalationen

15. Januar 2019
Kiefern im Schnee

Kie­fern im Schnee

Die Erkäl­tungs-Hoch­zeit ist ange­bro­chen. In Bahn, Bus­sen, am Arbeits­platz, Zuhau­se wird viel geschnieft und gehus­tet — da gibt es kaum ein Ent­rin­nen. Bei Erkäl­tun­gen sind die Atem­we­ge über Nase, Rachen­raum bis tief in die Bron­chi­en betei­ligt. Oft mit­be­trof­fen auch die Ohren, weil sie über den Rachen­raum mit dem Atem­sys­tem ver­bun­den sind. Die Pflan­zen­heil­kun­de hat viel zu bie­ten: Bäder, Ein­rei­bun­gen und Inha­la­tio­nen hel­fen und lin­dern. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Artischockenblätter: Leber schützend & Cholesterin senkend

6. Januar 2019
Artischockenblätter

Arti­scho­cken­blät­ter

Arti­scho­cken­blät­ter (Cyn­arae foli­um) sind ein wich­ti­ges Bit­ter­mit­tel. Arz­nei­lich wer­den die geschnit­te­nen, gan­zen Grund­blät­ter von Arti­scho­cken ver­wen­det, die anschlie­ßend getrock­net wer­den. Dar­aus wer­den Tro­cken­ex­trak­te durch Heiß­was­ser­desti­al­ti­on gewon­nen. Sie sind dann Grund­la­ge für Fer­tigar­zei­mit­tel. Die beschrie­be­nen Wir­kun­gen gel­ten auch für Frisch­pflan­zen­säf­te, die aus den fri­schen Arti­scho­cken­blät­tern gewon­nen wer­den. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Anis-Tee selbermachen

4. Januar 2019
Frischer Anis-Tee selbst gemacht

Fri­scher Anis-Tee selbst gemacht

Anis (Pim­pi­nel­la anisi­um) ist ein wun­der­ba­res Gewürz. Für die Weih­nachts­bä­cke­rei hat­te ich ver­schie­de­ne Gewür­ze frisch gekauft, die nun in ihren Päck­chen lie­gen und vor sich hin duf­ten. Je schnel­ler Gewür­ze ver­braucht wer­den, des­to bes­ser, denn im Lau­fe der Zeit ver­lie­ren sie ihr Aro­ma, Geschmack und Wirk­stof­fe. Ein fri­scher Anis-Tee ist schnell gemacht. Außer­dem: Die­ser Anis-Tee schmeckt und riecht unver­gleich­lich aro­ma­tisch, wür­zig und ist schon des­halb wohl­tu­end. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Räuchern mit Heilpflanzen

27. Dezember 2018
Getrockneter Salbei für das Räuchern

Getrock­ne­ter Sal­bei für das Räu­chern

Die Win­ter­son­nen­wen­de ist vor­bei, die Tage wer­den län­ger, die Men­schen atmen auf. Das Neue Jahr mit all sei­nen Ver­hei­ßun­gen steht bevor. Dazwi­schen lie­gen die Rau­h­näch­te, die je nach Regi­on schon ab dem 1. Dezem­ber begin­nen oder eben zwi­schen den Jah­ren. Die Rau­h­näch­te waren oder sind gekenn­zeich­net vol­ler Unru­he, es sind Näch­te “außer­halb der Zeit” [1], in denen sich die Men­schen schüt­zen muss­ten. Schüt­zen vor Dämo­nen und aller­lei Böses wol­len­de Geis­ter­we­sen. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Rote Liste gefährdeter Pflanzen im Dezember 2018 herausgegeben

21. Dezember 2018

Lin­den­blü­ten: Bie­nen­wei­de ohne Bie­nen

Anfang Dezem­ber 2018 wur­de vom Bun­des­amt für Natur­schutz eine Ände­rung der Roten Lis­ten gefähr­de­ter Pflan­zen her­aus­ge­ge­ben. 13.904 behei­ma­te­te Arten, die in Deutsch­land behei­ma­tet sind, wur­den auf ihre Gefähr­dung unter­sucht: 40 Pro­zent sind gefähr­det! [1] Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Wegwartenwurzel-Inulin, die Lösung bei Verstopfung

16. Dezember 2018

Weg­war­ten­wur­zel-Inu­lin

Ver­stop­fung ist ein häu­fi­ges Pro­blem. Es kann durch vie­ler­lei aus­ge­löst wer­den: Stress, bal­last­stoff­ar­me Ernäh­rung, Medi­ka­men­te bei­spiels­wei­se. Nun ist Ver­stop­fung lei­der kein sexy The­ma. Men­schen, die dar­un­ter lei­den, reden nicht ger­ne drü­ber. Aus Scham ver­schwei­gen vie­le sogar ihrem Arzt gegen­über ihre Ver­stop­fungs­pro­ble­me. Die Lösung bei Ver­stop­fung: Weg­war­ten­wur­zel-Inu­lin. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Heilkräutertee für die entzündete Magenschleimhaut

2. Dezember 2018
Heilkräutertee für entzündete Magenschleimhaut

Heil­kräu­ter­tee für ent­zün­de­te Magen­schleim­haut

Eine Ent­zün­dung der Magen­schleim­haut (Gas­tri­tis) kann ver­schie­de­ne Ursa­chen haben. Grund­sätz­lich unter­schie­den wird zwi­schen aku­ter und chro­ni­scher Gas­tri­tis. Auch wird die Magen­schleim­haut-Ent­zün­dung kli­nisch in unter­schied­li­che Typen ein­ge­teilt. Eine Ent­zün­dung der Magen­schleim­haut kann eben­so durch bestimm­te Medi­ka­men­te aus­ge­löst wer­den: Pati­en­ten mit chro­ni­schen Erkran­kun­gen sind davon betrof­fen, wie Rheu­ma­pa­ti­en­ten bei­spiels­wei­se. Zur Behand­lung des Rheu­mas wer­den nichts­te­rio­da­le Anti­rheu­ma­ti­ka ein­ge­nom­men, die eine Gas­tri­tis aus­lö­sen kön­nen. Eben­so Krebs­pa­ti­en­ten, die z.B. Tyro­sin­ki­na­se­hem­mer (TKI) ein­neh­men. Uner­wünsch­te Arz­nei­mit­tel-Neben­wir­kun­gen kön­nen auch bei Herz­kreis­lauf­mit­teln, Anti­bio­ti­ka oder Anti­pilz­mit­teln vor­kom­men [1]. Um nun wie­der­um die Gas­tri­tis zu behan­deln wer­den Pro­to­nen-Pum­pen-Inhi­bi­to­ren (PPI) ver­ord­net, die die Frei­set­zung der Magen­säu­re blo­ckie­ren. Nun hat sich schon vor vie­len Jah­ren her­aus­ge­stellt, dass bei­spiels­wei­se hoch­wirk­sa­me Krebs­me­di­ka­men­te durch PPIs in ihrer Wirk­sam­keit deut­lich gesenkt wer­den. Was also tun, um die quä­len­den Magen­schmer­zen, die oft mit Sod­bren­nen ein­her­ge­hen, erträg­lich zu machen oder gar los­zu­wer­den? Hier wird ein Heil­kräu­ter­tee für eine ent­zün­de­te Magen­schleim­haut vor­ge­stellt:
Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Korianderfrüchte: Mehr als ein Küchengewürz

25. November 2018

Kori­an­der­früch­te

Kori­an­der­früch­te (Cori­an­drum sati­vum L.) gehört zu den ältes­ten Gewür­zen. Die Ägyp­ter zur Rames­si­den­zeit (1292–1070) würz­ten schon ihre Hir­se und Gers­ten­fla­den damit [1]. Auch Moses nahm auf Kori­an­der Bezug und ver­gleicht es mit Man­na (II 16, 31 und IV 11, 7). Bis heu­te ist Kor­in­der wich­tig vor allem wegen sei­ner beru­hi­gen­den Wir­kun­gen auf den Magen-Darm-Trakt. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Dinkel-Gewürzbrötchen selbermachen

21. November 2018
Dinkel-Gewürzbrötchen

Din­kel-Gewürz­bröt­chen

Bröt­chen backen ist eine hohe Kunst. Bis­her hat­te ich davor zuviel Respekt. Nun habe ich ein Rezept ent­deckt, wel­ches mich neu­gie­rig gemacht hat: Din­kel-Gewürz­bröt­chen mit vier ver­schie­de­nen Gewür­zen: Kori­an­der, Kreuz­küm­mel, Anis­sa­men, Fen­chel­sa­men. Das Resul­tat ist sehr “gehalt­voll” gewor­den. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »