Wegwartenwurzel-Inulin, die Lösung bei Verstopfung

16. Dezember 2018

Weg­war­ten­wur­zel-Inu­lin

Ver­stop­fung ist ein häu­fi­ges Pro­blem. Es kann durch vie­ler­lei aus­ge­löst wer­den: Stress, bal­last­stoff­ar­me Ernäh­rung, Medi­ka­men­te bei­spiels­wei­se. Nun ist Ver­stop­fung lei­der kein sexy The­ma. Men­schen, die dar­un­ter lei­den, reden nicht ger­ne drü­ber. Aus Scham ver­schwei­gen vie­le sogar ihrem Arzt gegen­über ihre Ver­stop­fungs­pro­ble­me. Die Lösung bei Ver­stop­fung: Weg­war­ten­wur­zel-Inu­lin. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Heilkräutertee für die entzündete Magenschleimhaut

2. Dezember 2018
Heilkräutertee für entzündete Magenschleimhaut

Heil­kräu­ter­tee für ent­zün­de­te Magen­schleim­haut

Eine Ent­zün­dung der Magen­schleim­haut (Gas­tri­tis) kann ver­schie­de­ne Ursa­chen haben. Grund­sätz­lich unter­schie­den wird zwi­schen aku­ter und chro­ni­scher Gas­tri­tis. Auch wird die Magen­schleim­haut-Ent­zün­dung kli­nisch in unter­schied­li­che Typen ein­ge­teilt. Eine Ent­zün­dung der Magen­schleim­haut kann eben­so durch bestimm­te Medi­ka­men­te aus­ge­löst wer­den: Pati­en­ten mit chro­ni­schen Erkran­kun­gen sind davon betrof­fen, wie Rheu­ma­pa­ti­en­ten bei­spiels­wei­se. Zur Behand­lung des Rheu­mas wer­den nichts­te­rio­da­le Anti­rheu­ma­ti­ka ein­ge­nom­men, die eine Gas­tri­tis aus­lö­sen kön­nen. Eben­so Krebs­pa­ti­en­ten, die z.B. Tyro­sin­ki­na­se­hem­mer (TKI) ein­neh­men. Uner­wünsch­te Arz­nei­mit­tel-Neben­wir­kun­gen kön­nen auch bei Herz­kreis­lauf­mit­teln, Anti­bio­ti­ka oder Anti­pilz­mit­teln vor­kom­men [1]. Um nun wie­der­um die Gas­tri­tis zu behan­deln wer­den Pro­to­nen-Pum­pen-Inhi­bi­to­ren (PPI) ver­ord­net, die die Frei­set­zung der Magen­säu­re blo­ckie­ren. Nun hat sich schon vor vie­len Jah­ren her­aus­ge­stellt, dass bei­spiels­wei­se hoch­wirk­sa­me Krebs­me­di­ka­men­te durch PPIs in ihrer Wirk­sam­keit deut­lich gesenkt wer­den. Was also tun, um die quä­len­den Magen­schmer­zen, die oft mit Sod­bren­nen ein­her­ge­hen, erträg­lich zu machen oder gar los­zu­wer­den? Hier wird ein Heil­kräu­ter­tee für eine ent­zün­de­te Magen­schleim­haut vor­ge­stellt:
Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Korianderfrüchte: Mehr als ein Küchengewürz

25. November 2018

Kori­an­der­früch­te

Kori­an­der­früch­te (Cori­an­drum sati­vum L.) gehört zu den ältes­ten Gewür­zen. Die Ägyp­ter zur Rames­si­den­zeit (1292–1070) würz­ten schon ihre Hir­se und Gers­ten­fla­den damit [1]. Auch Moses nahm auf Kori­an­der Bezug und ver­gleicht es mit Man­na (II 16, 31 und IV 11, 7). Bis heu­te ist Kor­in­der wich­tig vor allem wegen sei­ner beru­hi­gen­den Wir­kun­gen auf den Magen-Darm-Trakt. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Dinkel-Gewürzbrötchen selbermachen

21. November 2018
Dinkel-Gewürzbrötchen

Din­kel-Gewürz­bröt­chen

Bröt­chen backen ist eine hohe Kunst. Bis­her hat­te ich davor zuviel Respekt. Nun habe ich ein Rezept ent­deckt, wel­ches mich neu­gie­rig gemacht hat: Din­kel-Gewürz­bröt­chen mit vier ver­schie­de­nen Gewür­zen: Kori­an­der, Kreuz­küm­mel, Anis­sa­men, Fen­chel­sa­men. Das Resul­tat ist sehr “gehalt­voll” gewor­den. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Granatapfelkernöl: Reich an pflanzlichen Hormonen

17. November 2018

Gra­nat­ap­fel

Gra­nat­äp­fel wer­den im Herbst und Win­ter ange­bo­ten. Wird die har­te Scha­le ent­fernt, kom­men vie­le Gra­nat­ap­fel­ker­ne zum Vor­schein, die mit lecke­rem roten, süßen Frucht­fleisch umhüllt sind. Im Müs­li oder Des­sert sind sie lecker. Die Gra­nat­ap­fel­ker­ne sind unver­dau­lich und bil­den gute Bal­last­stof­fe. In den Her­stel­ler­län­dern wer­den sie auch zu Gra­nat­ap­fel­kern­öl ver­ar­bei­tet. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Beschlossen: Grünes Band in Thüringen ist Nationales Naturmonument

9. November 2018
Hauhechel im Morgentau

Hau­he­chel im Mor­gen­tau

Das Grü­ne Band in Thü­rin­gen ist Natio­na­les Natur­mo­nu­ment, so beschloss der Thü­rin­ger Land­tag heu­te! Bra­vo! Thü­rin­gen ist mein Heil­pflan­zen-Land! Nicht nur, dass es dort wun­der­schön ist, son­dern es gibt Lebens­raum für vie­le Heil­pflan­zen. Dort sind noch mage­re Böden zu fin­den, auf denen Heil­pflan­zen Über­le­bens­raum fin­den. Nun hat der Thü­rin­ger Land­tag die Aus­wei­sung des Grü­nen Ban­des als Natio­na­les Natur­mo­nu­ment Thü­rin­gens beschlos­sen. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Kräutergärten für Kinder in Schulen, Berlin

7. November 2018

 

Kräutergarten im Schulvorhof

Kräu­ter­gar­ten im Schul­vor­hof

Auf einer Ber­lin-Erkun­dung ent­deck­te ich die Schu­le an der Vic­to­ria­stadt in Ber­lin, Lich­ten­berg. Die Grund­schu­le hat im vor­de­ren Bereich einen Kräu­ter­gar­ten, der mei­ne Auf­merk­sam­keit anzog. Der Kräu­ter­gar­ten wird von der Bür­ger­stif­tung Ber­lin gespons­ort. Dort ler­nen Kin­der etwas über Kräu­ter. Außer­dem ist die Schu­le zusätz­lich am Prä­ven­ti­ons-Pro­jekt “gute gesun­de Schu­le” betei­ligt.  Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Meerrettich: Pflanzliches Antibiotikum

4. November 2018
Meerrettichwurzel

Meer­ret­tich­wur­zel

Meer­ret­tich (Armo­r­a­cia rusti­ca­na) ent­hält Senf­öle. Das sind anti­bak­te­ri­ell wir­ken­de Sub­stan­zen, die z.B. in Erkäl­tungs­zei­ten ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Senf­öl hat in den letz­ten Jah­ren als “pflanz­li­ches Anti­bio­ti­kum” Furo­re gemacht. Da nun die Erkäl­tungs­zeit wie­der anbricht, stel­le ich in Fol­ge ein paar Heil­pflan­zen vor, die als pflanz­li­che Anti­bio­ti­ka gel­ten und star­te mit Meer­ret­tich. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Zitronenverbene: Heilpflanze des Europäischen Arzneimittelbuchs

30. Oktober 2018
Getrocknete Zitronenverbenen-Blätter

Getrock­ne­te Zitro­nen­ver­be­nen-Blät­ter

Zitro­nen­ver­be­ne (Aloy­sia citro­do­ra) wur­de 2008 als Arz­neidro­ge ins Euro­päi­sche Arz­nei­buch auf­ge­nom­men. In Deutsch­land spielt Zitro­nen­ver­be­ne kei­ne Rol­le, in Frank­reich schon. Die Fran­zo­sen schät­zen die Heil­pflan­ze sehr und trin­ken den fei­nen Tee z.B. nach dem Abend­essen als “diges­tif” zur Ver­dau­ungs­för­de­rung, Appe­tit­an­re­gung oder Stim­mungs­auf­hel­lung. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »

Kangalfische: Hilfreiche, tierische Therapeuten bei Schuppenflechte

20. Oktober 2018
Kangalfische in natürlichem Thermalwasser

Kan­gal­fi­sche in natür­li­chem Ther­mal­was­ser

Ich war Anfang Okto­ber für sechs Tage in der Türkei/ Sivas beim 3. Inter­na­tio­na­len Rei­se­gip­fels für das Ther­mal- & Gesund­heits­we­sen [1]. Es war eine Pres­se­rei­se, die ange­legt war, um die medi­zi­ni­sche Tou­ris­mus­wirt­schaft in Sivas anzu­kur­beln. Sivas heißt die Haupt­stadt, wie auch die Pro­vinz in Zen­tral-Ana­to­li­en. Das Land hat auf­grund sei­ner geo­gra­fi­schen Beson­der­hei­ten (z.B. Erd­be­ben­ge­biet) zahl­lo­se Ther­mal­quel­len, die seit Zei­ten der Römer zum Zwe­cke der Gesund­heits­för­de­rung genutzt wer­den. Ein Besuch bei den Kan­gal­fi­schen, die tie­ri­sche, hilf­rei­che The­ra­peu­ten bei Schup­pen­flech­te sind. Die­sen Bei­trag wei­ter­le­sen »