• Alant: Hus­ten­kraut der Volksheilkunde

    Alant: Hustenkraut der Volksheilkunde
    Der Alant (Inu­la Hele­ni­um) blüht. Die Wur­zeln die­ser kräf­ti­gen Heil­pflan­ze wur­de und wird in der Volks­me­di­zin ver­wen­det mit einem brei­ten Anwen­dungs­spek­trum für Beschwer­den von Magen, Darm, Leber, Gal­le und Nie­ren. Ihr Sud wur­de für Hus­ten auf­ge­brüht oder gegen Appe­tit­lo­sig­keit. Im Rah­men der Erfor­schung von Heil­pflan­zen durch Exper­ten (sie­he Mono­­­gra­­phien-Erstel­­lung) wur­de auch …
  • Schleh­­dorn-Blü­­te: Ein Fest für die Sinne

    Schlehdorn-Blüte: Ein Fest für die Sinne
    Die Schle­hen­bü­sche (Pru­nus spi­no­sa) blü­hen gera­de. Die Schle­hen­blü­te ist eigent­lich jedes Jahr unglaub­lich üppig. Blät­ter gibt es an den Büschen noch kaum, dafür sind die Äste über und über mit wei­ßen Blü­ten bedeckt. Die getrock­ne­ten Blü­ten haben eine leich­te harn­trei­ben­de Wir­kung. Sie wer­den aber kaum noch ver­wen­det.  Das Blü­ten­meer ist jedoch …
  • Stein­klee-Öl selbermachen

    Steinklee-Öl selbermachen
    Stein­klee blüht vom Juni bis in den Juli hin­ein. Ein Zweig reicht für die Her­stel­lung von 80 Mil­li­li­ter Stein­klee-Öl. Den Zweig habe ich kopf­über für ein paar Tage luf­tig (nicht son­nig) getrock­net. Beim Trock­nen hat sich ein inten­si­ver Duft ver­brei­tet. Da ich zum ers­ten Mal Stein­klee getrock­net habe, ent­deck­te ich, dass …
  • Wei­den­rin­de bei Fie­ber und Kopfschmerzen

    Weidenrinde bei Fieber und Kopfschmerzen
    Der Früh­ling kün­digt sich an. Man­che Men­schen reagie­ren auf die ers­ten Son­ne­strah­len und früh­lings­haf­ten Tem­pe­ra­tu­ren mit Kopf­schmer­zen. Die Natur hat vor­ge­sorgt: Einer der ers­ten Bäu­me, der fri­sches Grün zeigt, ist die Wei­de (Sali­cacea). Die Wei­den­rin­de (Sali­cis cor­tex) ent­hält Wirk­stof­fe, die schmerz­lin­dernd (gegen Kopf­schmer­zen), ent­zün­dungs­hem­mend und fie­ber­sen­kend sind. Kaum eine ande­re Heil­pflan­ze kann …
  • Wal­­nuss-Schnaps für die Ver­dau­ung selbermachen

    Walnuss-Schnaps für die Verdauung selbermachen
    Wer einen Wal­­nuss-Schnaps ansetz­ten möch­te, soll­te dies bald tun. Emp­foh­len wird eigent­lich, ihn bis zum 30. Juni zuzu­be­rei­ten. Denn dann haben die Wal­nüs­se (Jug­lan­dis fruc­tus) noch kei­ne Scha­le — dies ist die Vor­aus­set­zung für den Wal­­nuss-Schnaps. Da wegen des kal­ten Früh­lings in die­sem Jahr die Vege­ta­ti­on um zwei bis drei …
  • Blut­wei­de­rich: Die unbe­kann­te Heilpflanze

    Blutweiderich: Die unbekannte Heilpflanze
    Blut­wei­de­rich (Lythum sali­ca­ria) ist über­all zuhau­se und häu­fig anzu­tref­fen. Selbst dem Herbst scheint die unbe­kann­te Heil­pflan­ze trot­zig ihre wun­der­schö­nen Blü­ten noch ent­ge­gen zu stre­cken. Sie erhielt ihren Namen, weil unse­re Vor­fah­ren beob­ach­te­ten, dass ihre Blü­ten blut­stil­len­de Wir­kung haben. Die Blü­ten wur­den vom Juli bis Sep­tem­ber gepflückt und im Schat­ten schonend …
  • Heil­kräu­ter­land Thü­rin­gen im Früh­ling: Ein Blütenmeer

    Heilkräuterland Thüringen im Frühling: Ein Blütenmeer
    Seit eini­gen Jah­ren bin ich Thü­rin­­gen-Fan. Wann immer es die Zeit erlaubt, fah­re ich hin. Anfang Mai besuch­te ich das Hel­be­tal, ein wun­der­schö­nes Land­schafts­schutz­ge­biet. Ein Spa­zier­gang bei (fast) som­mer­li­chem Wet­ter ist gut für die See­le. Ein klei­ner Weg führt direkt an dem Flüss­chen Hel­be ent­lang. Er ist noch schat­tig und über und …
  • Mar­rak­ech: Jar­din Majorelle

    Marrakech: Jardin Majorelle
    Auf dem Stadt­plan von Mar­rak­ech ent­deck­te ich nord­west­lich der Stadt­mau­er den “Jar­din Majo­rel­le”, der als Bota­ni­scher Gar­ten unter­ti­telt war. Wun­der­bar dach­te ich mir und zog eines Tages los, um Neu­es ken­nen zu ler­nen. Denn Bota­ni­sche Gär­ten — gera­de in war­men Regio­nen — beher­ber­gen oft Heil­pflan­zen, die mir in mei­ner Fotosammlung …
  • Heil­pflan­zen auf der Fibo 2019

    Heilpflanzen auf der Fibo 2019
    Die dies­jäh­ri­ge Fibo lief vom 4.–7. April 2019 in Köln. Die Inter­na­tio­na­le Leit­mes­se für Fit­ness, Well­ness und Gesund­heit war wie­der aus­ge­spro­chen gut besucht. Das hohe Inter­es­se für Sport, Ernäh­rung und Gesund­heit ist erfreu­lich. 145.000 Besu­cher waren da, davon 84.000 Fach­be­su­cher aus 133 Län­dern. Die Mes­se zeigt Zukunfts­trends auf, wes­halb ich …
  • Dost: Hei­mi­sches, duf­ten­des Oregano

    Dost: Heimisches, duftendes Oregano
    Dost oder Ori­ga­num vul­ga­re ist bei uns auch als wil­der Ore­ga­no bekannt. Wer die Blät­ter die­ses Krauts zwi­schen den Fin­gern zer­reibt und dar­an riecht wird an den duf­ten­den, wesent­lich stär­ke­ren Bru­der dem Ore­ga­no erin­nert. Dost war im Mit­tel­al­ter ein belieb­tes Aro­ma­ti­kum. Damit wur­den Spei­sen gewürzt oder Dost wur­de auch als entblähendes …
  • Duf­ten­de Heu­blu­men für Entspannungsbäder

    Duftende Heublumen für Entspannungsbäder
    Heu­blu­men (Gra­mi­nis flos) sind nicht leicht zu fin­den. Die meis­ten Fel­der auf dem Lan­de sind über­düngt. Die Wie­sen wer­den nur noch vom Löwen­zahn bevöl­kert, der prak­tisch jeden che­mi­schen Ein­satz über­lebt. Vie­le Wild­pflan­zen haben sich in die Stadt geret­tet. Dort gibt es zum Bei­spiel auf Inseln zwi­schen den Stra­ßen, unge­düng­te, kleine …
  • Mis­tel­ex­trak­te: Alter­na­tiv bei der Krebs-Nachsorge

    Mistelextrakte: Alternativ bei der Krebs-Nachsorge
    Auf Wochen­märk­ten wer­den geschnit­te­ne Mis­teln ver­kauft. Sie hän­gen in der Weih­nachts­zeit über dem Ein­gangs­be­reich eines Hau­ses — ein Brauch, der aus den USA stammt. Der Zweig soll nicht nur Glück ins Haus brin­gen. Er soll auch Men­schen, die sich unter einem Mis­tel­zweig küs­sen, lebens­lan­ges Ehe­glück besche­­ren- so der Wunsch. Die …
  • Samo­thra­ke: Eldo­ra­do für Natur- & Heil­pflan­zen­fans, 1.

    Samothrake: Eldorado für Natur- & Heilpflanzenfans, 1.
    Samo­thra­ke ist ein Klein­od und ein Muss für Heil­pflan­­zen-Fans. War­um? Die Insel ist etwas ganz Beson­de­res: Der Fen­ga­ri (1700 Meter), der höchs­te Berg der Ägä­is beherrscht die Insel. Das Berg­mas­siv ist nicht nur weit­hin sicht­bar, son­dern teilt die Insel in ver­schie­de­ne Kli­ma­zo­nen auf. Schon allei­ne dadurch ist die 180 quadratkilometer …
  • Prei­­sel­­beer­­blä­t­­ter-Tee: Bei ent­zünd­li­chen Erkran­kun­gen der Harnwege

    Preiselbeerblätter-Tee: Bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege
    Von der Prei­sel­bee­re (Vitis idaeae) sind die roten, säu­er­lich schmack­haf­ten Bee­ren bekannt. Sie wer­den ger­ne als gekoch­te Bee­­ren-Bei­la­­gen für Wild­fleisch genom­men wegen des ange­neh­men Geschmacks. Die Prei­sel­beer­blät­ter sind heil­sam, das wuss­ten schon unse­re Vor­fah­ren. Sie pflück­ten und trock­ne­ten die klei­nen Blätt­chen, um sie dann bei ent­zünd­li­chen Erkran­kun­gen der ablei­ten­den Harn­we­ge zu …
  • Heil­pflan­­zen-Jau­chen für Gar­ten und Balkon

    Heilpflanzen-Jauchen für Garten und Balkon
    Heil­pflan­­zen-Jau­chen kön­nen hel­fen, Krank­hei­ten und Schäd­lin­ge natür­lich zu bekämp­fen oder vor­zu­beu­gen. Heil­pflan­­zen-Jau­chen ent­hal­ten wich­ti­ge Nähr­stof­fe und Spu­ren­ele­men­te, die Gemü­se, Bal­kon­pflan­zen brau­chen. Die­se Art des Dün­gens ist natür­lich, bil­lig und ein­fach in der Her­stel­lung. Es wer­den gro­ße, ver­schließ­ba­re Gefä­ße benö­tigt, aus Plas­tik oder Holz. Metall ist nicht geeig­net (ja, ja oben ist …
  • Smoothies gut und gesund!?

    Smoothies gut und gesund!?
    Smoothies sind in aller Mun­de. Smoothies sind modern. Das cre­mig, fruch­­tig-sämi­­ge Getränk gemixt aus Früch­ten, Frucht­fleisch oder aus Gemü­sen ist der Hit. Gan­ze Heer­scha­ren von Hob­­by- oder Berufs­kö­chen haben sich dar­auf gestürzt, Smoothies zu krei­ren. Manch­mal sind die Säf­te als soge­nann­te Boos­ter noch mit Pro­te­inen, Mine­ral­stof­fen oder Vit­ami­nen ange­rei­chert,  so …
  • Zimt gehört zu den ältes­ten Heil­mit­teln und Gewürzen

    Zimt gehört zu den ältesten Heilmitteln und Gewürzen
    Zimt ist ein Weih­nachts­ge­würz. Es ist im Glüh­wein ent­hal­ten, in Weih­nachts­ge­bäck oder ‑Tee. Auch in der Küche wird es weih­nacht­lich ver­wen­det. Was in die­ser Zeit in den Hin­ter­grund gerät: Zimt gehört zu den ältes­ten Heil­mit­teln und Gewür­zen. Zimt für Ober­schicht vor­be­hal­ten: Schon die Ägyp­ter impor­tier­ten Zimt über die Phö­ni­ker, was es …
  • Sel­le­rie: Die gesun­de (Liebes-)Knolle

    Sellerie: Die gesunde (Liebes-)Knolle
    Die Sel­le­rie­knol­le (Apii radix) ken­nen vie­le nur als Teil im Sup­­pen­­ge­mü­­se-Bund: Zusam­men mit Karot­ten, Por­ree und Peter­si­li­en­wur­zel. Nicht umsonst wer­den die­se Gemü­se und Heil­kräu­ter als Sup­pen­grund­la­ge ver­wen­det. Ein­zeln und zusam­men haben die Pflan­zen es in sich — näm­lich eine geball­te Ladung an guten Wirk- und aro­ma­ti­schen Geschmackstof­fen. Genau das Richtige …
  • Hir­se: Gesun­des, nahr­haf­tes Getreide

    Hirse: Gesundes, nahrhaftes Getreide
    Hir­se beglei­tet die Men­schen seit der Jung­stein­zeit und wur­de erst im 19. Jahr­hun­dert von ande­ren Getrei­de­sor­ten ver­drängt. In Asi­en und wei­ten Tei­len Afri­kas ist Hir­se immer noch bedeut­sam als Grund­nah­rungs­mit­tel. Wie gesagt — Jahr­hun­der­te­lang war der Hir­se­brei auch bei uns ein wich­tig. Heu­te spielt das Getrei­de lei­der kei­ne Rol­le mehr. Das …
  • Lein­sa­men­tee bei Sodbrennen

    Leinsamentee bei Sodbrennen
    Lein­sa­men (Lini semen) wer­den bekannt­lich ein­ge­nom­men bei Ver­stop­fung. Sie müs­sen mit viel Flüs­sig­keit getrun­ken wer­den, damit sie im Darm ihre Funk­ti­on erfül­len kön­nen, näm­lich Schleim­stof­fe zu ent­wi­ckeln. Die­se Schleim­stof­fe “ölen” den Darm, und es flutscht wie­der bes­ser. Die Schleim­stof­fe kön­nen eben­so bei Sod­bren­nen nütz­lich sein, denn sie legen sich wie …
Mehr lesen …