Herz­ge­spann­kraut: Ner­vö­se Herz­be­schwer­den, Hit­ze­wal­lun­gen, Angst­zu­stän­de

Herzgespann wird auch "Echter Löwenschwanz" genannt
Herz­ge­spann wird auch “Ech­ter Löwen­schwanz” genannt

Herz­ge­spann (Leo­nurus Car­dia­ca) gehört zu den Lip­pen­blü­ten­ge­wäch­sen. Die Heil­pflan­ze ist wun­der­schön und hat ein sehr cha­rak­te­ris­ti­sches Aus­se­hen. Beim genau­en Hin­se­hen zei­gen sich die Lip­pen­blü­ten. Die Heil­pflan­ze ist geschützt, des­halb nicht sam­meln, son­dern die Dro­ge nur aus der Apo­the­ke bezie­hen.

Auch die Blüten sind besonders: Behaart, "puschelig"
Auch die Blü­ten sind beson­ders: Behaart, “pusche­lig”

Das Herz­ge­spann­kraut kann zum Bei­spiel bei Wech­sel­jahrs­be­schwer­den ange­wandt wer­den, wenn die­se mit Hit­ze­wal­lun­gen, Angst­zu­stän­den und star­ken Herz­klop­fen ein­her­ge­hen. Tee­re­zep­tur: Sie­he hier. Das Herz­ge­spann­kraut hat schwach blut­druck­sen­ken­de Wir­kung, ist leicht beru­hi­gend und senkt leicht die Fre­quenz des Herz­schla­ges. Das Kraut der Heil­pflan­ze wird ger­ne in Kom­bi­na­ti­on mit ande­ren Heil­pflan­zen ver­wen­det. Eine Tee­mi­schung für Men­schen mit ner­vö­sen Herz­be­schwer­den, Schlaf­lo­sig­keit, Ver­stim­mung und Ängs­ten:

Herz­ge­spann (20 Gramm), Johan­nis­kraut (15 Gramm), Weiß­dorn­blü­ten (10 Gramm), Melis­sen­blät­ter (10 Gramm), Bal­dri­an­wur­zel (5 Gramm). Apo­the­ker stel­len die­se Tee­mi­schun­gen zusam­men. Von die­ser Tee­mi­schung wer­den zwei Ess­löf­fel mit 125 Mil­li­li­ter heis­sem Was­ser über­brüht (1 Tee­be­cher). Der Tee wird 10 Minu­ten abge­deckt ste­hen gelas­sen, danach abge­seiht und getrun­ken.  Es ist ein Schlaf- und Beru­hi­gungs­tee.

Quel­le: Pahlow M: Das Gro­ße Buch der Heil­pflan­zen. Grä­fe und Unzer, Mün­chen, 1993.

Mehr:

Herz­ge­spann Mono­gra­phie

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.