Wachholder: Vollbad-Hausrezept bei Erkältung

19. Oktober 2011
Wacholderbeeren (Juniperus communis)

Wachol­der­bee­ren (Juni­pe­rus com­mu­nis)

Wachol­der­bee­ren (Juni­pe­rus com­mu­nis) sind eine uralte, euro­päi­sche Heil­pflan­ze. Wegen ihrer viel­fäl­ti­gen Heil­wir­kun­gen war sie sehr beliebt. Heu­te ken­nen die meis­ten Wacholder“beeren” nur als Gewürz. Bota­nisch kor­rekt wer­den die Bee­ren als Zap­fen oder Schein­bee­ren bezeich­net. Da jedoch die meis­ten Men­schen nur die Wach­hol­der­zap­fen als Wachol­der­bee­ren ken­nen, soll hier für kei­ne Sprach­ver­wir­rung gesorgt wer­den. Die äthe­ri­schen Öle der Wach­hol­der­bee­ren wir­ken durch­blu­tungs­för­dernd und ent­span­nend.

Naht eine Erkäl­tung gehört Ent­span­nung und Ruhe zu einem natur­heil­kund­li­chen Anti-Erkäl­tungs-Kon­zept. Wer sich ange­schla­gen und durch­ge­fro­ren fühlt, kann sich durch ein Voll­bad auf­wär­men. Für ein Wachol­der-Voll­bad wer­den etwa zwei Hän­de voll Wachol­der­bee­ren ins Bade­was­ser gege­ben. Die Bade­tem­pe­ra­tur liegt bei 37–39 Grad, nicht mehr. Auch die Bade­dau­er soll­te nicht län­ger als eine vier­tel Stun­de betra­gen. Medi­zi­ni­sche Bäder oder Anwen­dun­gen sind anstren­gend für den Kör­per. Des­halb soll­te das Wachol­der-Bad so gelegt wer­den, dass eine anschlie­ßen­de Ruhe­pau­se von min­des­tens einer Stun­de gewähr­leis­tet ist.

Nach dem Bad also gut abtrock­nen, sich in wär­men­de Decken hül­len oder gleich zu Bett gehen. Und: Die Ruhe soll­te nicht durch Fern­se­hen schau­en oder Lesen von Kri­mis oder sons­ti­gen anstren­gen­den Tätig­kei­ten (auch nicht “gemüt­lich” den Lap­top auf dem Schoss oder tele­fo­nie­ren) gestört wer­den. Durch die Ruhe (am bes­ten dösen, schla­fen) kann der Kör­per wie­der eige­ne Abwehr­kräf­te ent­wi­ckeln, die mög­li­cher­wei­se durch Stress, Käl­te oder sons­ti­gen anspan­nen­den Fak­to­ren (Ängs­te, Sor­gen, Diä­ten) außer Kraft gesetzt wur­den. Ein Ver­wöhn­pro­gramm ist nun ange­sagt. Genü­gend Schlaf gehört durch­aus dazu.

Das sel­be Voll­bad-Haus­re­zept eig­net sich eben­falls zur ver­bes­ser­ten Durch­blu­tung bei Mus­kel­schmer­zen.

Getrock­ne­te Wachol­der­bee­ren gibt es in jedem Gewürz­re­gal. Lie­fer­län­der sind Ita­li­en, Rumä­ni­en, Ungarn und das ehe­ma­li­gen Jugo­s­la­vi­en.

Wer die Wachol­der­bee­ren als Bade­zu­satz ver­wen­det, kann die­se nicht mehr trock­nen und als Gewürz ver­wen­den. Die äthe­ri­schen Öle sind in das Bade­was­ser über­ge­gan­gen, wes­halb sie kei­nen Nut­zen mehr zum Wür­zen haben, also weg­wer­fen.

Mehr:

Mono­gra­phie Wachol­der­bee­ren

Wachol­der, eine star­ke Heil­pflan­ze

Schlagworte: , , , , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen