Anis: Hustensaft-Ersatz

7. Dezember 2010
Anis-Früchte (Pimpinella anisum)

Anis-Früch­te (Pim­pi­nel­la anis­um)

Anis (Pim­pi­nel­la anis­um) gehört ins Weih­nachts­ge­bäck. Neben Zimt, Kori­an­der, Gewürz­nel­ken ist es eines der tra­di­tio­nell ein­ge­setz­ten Weih­nachts­ge­wür­ze. Am Geschmack kön­nen sich aller­dings die Geis­ter schei­den: Aus­ge­spro­che­ne Anis-Lieb­ha­ber put­zen eine Packung Anis­ster­ne ohne Wei­te­res weg.  Ande­re rümp­fen hin­ge­gen nur die Nase und zie­hen geschmack­lich Küm­mel oder Fen­chel vor. Das Gute: Anis hat ver­schie­de­ne heil­sa­me Wir­kun­gen.

Tee aus Anis­früch­ten ist wirk­sam bei Blä­hun­gen. Noch wich­ti­ger ist die aus­wurf­för­dern­de Wir­kung als unter­stüt­zen­de Maß­nah­me bei Erkäl­tun­gen. Wenn der Schleim fest­sitzt, kann er durch gesüß­ten Anis­tee gelöst wer­den. Der Tee wirkt außer­dem noch schwach ent­kramp­fend und anti­bak­te­ri­ell.

Tee-Rezept: Ein bis zwei Tee­löf­fel Anis­früch­te wer­den in einen Mör­ser (oder in eine klei­ne Schüs­sel) gege­ben und zer­quetscht (auch mit einem Nudel­holz mög­lich). Das Anquet­schen der klei­nen Früch­te ist wich­tig, weil die äthe­ri­schen Öle qua­si in klei­nen Kam­mern lagern. Sie gelan­gen ohne das Anquet­schen nicht ins Was­ser. Danach die Früch­te in eine Tas­se geben und mit 150 Mil­li­li­ter heis­sem Was­ser über­gie­ßen. Nach 10 Minu­ten abge­deck­tem Zie­hen las­sen, kön­nen die Früch­te abge­seiht wer­den. Der Tee kann je nach Bedarf mit einem oder zwei Tee­löf­feln Weiss-, Rohr­zu­cker oder Honig gesüßt wer­den. Zur Schleim­lö­sung wird jeweils mor­gens und abends vor dem Schla­fen gehen ein Becher frisch zube­rei­te­ter Tee getrun­ken.

Mehr:

Anis: Gewürz und Arz­nei­mit­tel

Sie­he Mono­gra­phie

Schlagworte: , , , , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen

1 Kommentar zu „Anis: Hustensaft-Ersatz“

  1. Zenia Teskey sagt:

    Klas­se! End­lich mal jemand der weiß wovon er redet! Tol­ler Bei­trag, Dan­ke­schön! 🙂