Curcuma oder Gelbwurz: Verdauungsfördernd & entzündungshemmend

8. April 2014
Curkuma oder Gelbwurz

Cur­ku­ma oder Gelb­wurz

Die Cur­cu­ma-Wur­zel gibt es manch­mal in Bio- oder Asi­en­lä­den zu kau­fen. Auf­ge­schnit­ten zeigt sie ihre typi­sche Far­be und ver­strömt eine dumpf-muf­fi­gen (Moschus?)-Geruch. Die Wur­zel­knol­le wird in ihren Anbau­län­dern meist getrock­net, zu Pul­ver ver­mah­len und als Gewürz ver­kauft. Cur­cuma­pul­ver ist ein wich­ti­ges Gewürz in Indi­en wie in ganz Süd­ost­asi­en. In Indi­en ist es farb­ge­ben­der Bestand­teil einer jeden Cur­ry-Mischung.

Cur­cu­ma gehört zur Gat­tung der Ingwer­ge­wäch­se (Zin­gi­be­r­aceae). Die indisch-ayur­ve­di­sche Küche schreibt dem Gewürz ent­zün­dungs­hem­men­de, rei­ni­gen­de Wir­kun­gen zu. Es wird meist in pul­ver­form Fleisch-, Dal- (Hül­sen­früch­ten)- oder Kar­tof­fel­ge­rich­ten bei­gefügt, die dann die­se schö­ne, cha­rak­te­ris­tisch gel­be Far­be haben. Zwei Arten gibt es von der in den Tro­pen behei­ma­te­ten Gewürz­pflan­ze: Den indi­schen Gelb­wurz (Cur­cu­ma lon­ga) und den jawa­ni­schen Gelb­wurz (Cur­cu­ma xan­thorr­hi­za). Die krau­ti­ge Pflan­ze ist im Win­ter bei uns auch mal als exo­ti­sche Blu­me in Blu­men­lä­den zu sehen.

Zur Gewürz­ge­win­nung ist jedoch nur die Wur­zel  rele­vant. Cur­cu­ma hat einen bit­ter-schar­fen Geschmack und gesund­heits­för­der­li­che Wir­kun­gen. Der Haupt­wirk­stoff, so die all­ge­mei­ne, bis­he­ri­ge Auf­fas­sung, ist das Cur­cu­min. Das ist ein auf die Gal­le (Sekret der Leber) wir­ken­des Mit­tel (Cho­lagogum). Damit för­dert es die Ver­dau­ung.

Cur­cu­min ist auch inter­es­sant für die For­schung. Allein 20 Arbei­ten erschie­nen in der US-ame­ri­ka­ni­schen medi­zi­ni­schen online-Staats­bi­blio­thek (NCBI)  im April 2014. Bei­spiels­wei­se erforsch­ten thai­län­di­sche Wis­sen­schaft­ler den ent­zün­dungs­hem­men­den Effekt, der in der ayur­ve­di­schen Medi­zin seit tau­sen­den von Jah­ren in Indi­en geschätzt wird. In einer Ver­gleichs­stu­die wur­den Cur­cu­ma-Extrak­te mit ibu­pro­fen ver­gli­chen bei Pati­en­ten, die an Knie­ge­lenks­ar­thro­se lit­ten. Die Wis­sen­schaft­ler kamen zum Ergeb­nis, dass die Cur­cu­ma-Extrak­te eine genau­so star­ke ent­zün­dungs­hem­men­de Wir­kung wie das ibu­pro­fen zeig­ten, dabei aber weni­ger Neben­wir­kun­gen auf den Magen-Darm­trakt hat­ten. (direk­ter Link).

Mehr:

Cur­cu­ma (Wur­zel­stock) Mono­gra­phie

Cur­cu­ma (Wur­zel­stock) Mon­gra­phie (Java­ni­sche Gelb­wurz)

Schlagworte: , , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen