Ing­wer heizt ein: Rezept für Ingwer-Milch

Frische Ingwerknollen vom Markt
Fri­sche Ing­werknol­len vom Markt

Der Win­ter steht vor der Tür, und die japa­ni­sche Regie­rung trifft Vor­be­rei­tun­gen der beson­de­ren Art: Sie gibt ver­schie­de­ne Emp­feh­lun­gen zum Ener­gie­spa­ren her­aus. So bit­tet die japa­ni­sche Regie­rung ihre Bevöl­ke­rung beim Hei­zen zu spa­ren. Die durch­schnitt­li­che Zim­mer­tem­pe­ra­tur soll in den kom­men­den Mona­ten nur bei 20 Grad betra­gen. Käl­te­emp­find­li­chen oder Frost­beu­len wird gera­ten, sich ordent­lich Bewe­gung zu ver­schaf­fen und Ing­wer zu essen. War­um? Ing­wer heizt ein!

Ing­wer (Zinig­be­ris offi­ci­na­le) ist in Asi­en aus­ge­spro­chen beliebt. Vom Ing­wer wird die Wur­zel­knol­le (Zinig­be­ris rhi­zo­ma) in ver­schie­de­ner­lei Hin­sicht ver­wen­det: Als Gewürz, als Tee (Rezept) oder als Medi­zin. In Chi­na hat bei­spiels­wei­se in der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin (TCM) Ing­wer soge­nann­te “Yang-Qua­li­tä­ten” und sorgt für “inne­re Wär­me”. Des­halb wird Men­schen, die leicht frie­ren, fri­scher Ing­wer-Tee oder mit Ing­wer gewürz­te Gerich­te anemp­foh­len. Ing­wer sorgt dann für eine Wär­me-Har­mo­ni­sie­rung im Körper.

Auch in der indi­schen, ayur­ve­di­schen Heils­leh­re (Ayur­ve­da) ist Ing­wer wohl­be­kannt. Fri­scher Ing­wer sorgt gene­rell dafür das Agni, das Feu­er der Ver­dau­ung, ange­heizt wird. Außer­dem gilt Ing­wer als eine Art uni­ver­sel­les Gewürz. Es wirkt har­mo­ni­sie­rend auf die Doshas Pit­ta, Vata oder Kapha. Die Ver­wen­dung von Ing­wer gilt jedoch nicht vor­be­halt­los: Ing­wer soll im Über­maß genos­sen auch Ent­zün­dun­gen her­vor­ru­fen. Das gilt vor allem für das Dosha Pitta.

Rezept für Ing­wer­milch: In einen klei­nen Topf wird eine Tas­se fri­sche Milch und eine Tas­se Was­ser gegos­sen. Dann wer­den von einer fri­schen, geschäl­ten Ing­werknol­le etwa zwei Tee­löf­fel Ing­wer abge­ras­pelt und zur Milch gege­ben. Alles wird ein­mal auf­schäu­mend auf­ge­kocht. Danach soll die Milch noch wei­te­re zwei Minu­ten auf gerin­ger Flam­me köcheln. Die fer­ti­ge Ing­wer­milch wird durch ein Sieb gegos­sen. Sie kann ent­we­der unge­süßt oder mit Honig gesüßt getrun­ken werden.

Autorin
• Mari­on I. Kaden, Ber­lin, 2. Novem­ber 2011.
Autorin
• Mari­on I. Kaden, Berlin.
quel­len
• Agence Fran­ce-Pres­­se, Paris, Okto­ber 2011
Wei­te­re Infos:
Japans Kam­­po-Medi­­­zin
Ing­wer: Immer etwas Besonderes
Ing­wer: Scharf und gesund
Ing­wer: Bei Übel­keit und Reisekrankheit
Ing­wer: Für “inne­re” Hit­ze und bei Halsschmerzen
Ing­wer heizt das Ver­dau­ungs­feu­er an

Bitte Ihre Frage, Anmerkung, Kommentar im folgenden Feld eingeben

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.