Schafgarbe: Bei Bauchschmerzen oder Aknehaut

15. Juli 2009
Schafgarbe - Achillea millefolium

Schaf­gar­be — Achil­lea mille­fo­li­um

Die Schaf­gar­be (Achil­lea mille­fo­li­um) wächst und blüht zur Zeit über­all. Von den meis­ten Men­schen wird sie als Unkraut betrach­tet. Lei­der, denn in ihren Blü­ten und Blät­tern steckt viel Heil­kräf­ti­ges. Das Gute: Sie ist in der Stadt und auf dem Land anzu­tref­fen,  weder sel­ten noch geschützt. Des­halb kann sie jedem Men­schen gepflückt, getrock­net und Zuhau­se ver­wen­det wer­den.

Die bes­te Sam­mel­zeit ist kurz vor der Blü­te, dann sind in den Blü­ten und Blät­tern die meis­ten Wirk­stof­fe ent­hal­ten. Wäh­rend der Blü­te geht es auch. Nach der Blü­te ist nur noch das Sam­meln der Blät­ter sinn­voll. Über­all dort, wo kei­ne Umwelt­schä­di­gun­gen wie Hun­de oder viel­be­fah­re­ne Stra­ßen sind, kann geern­tet wer­den. Die Pflan­zen wer­den als Gan­zes gepflückt,  gebün­delt und kopf­über an einem gut belüf­te­ten Ort getrock­net.

Wenn die Blät­ter knis­ternd vom Stän­gel fal­len, sind sie tro­cken. Blü­ten und Blät­ter wer­den vom Stän­gel ent­fernt und in einem Blech­kas­ten oder einem abge­dun­kel­ten Glas auf­be­wahrt. Schaf­ga­ben-Tee wird bei Magen-Darm­be­schwer­den getrun­ken und hat krampf­lö­sen­de (Bauch­schmer­zen, Blä­hun­gen), ver­dau­ungs­för­dern­de Wir­kung. Frau­en kön­nen den Tee auch zur Lin­de­rung von Regel­be­schwer­den ein­set­zen.

Tee: 2 Tee­löf­fel zer­klei­ner­te Blü­ten und Blät­ter auf eine Tas­se (150 Mil­li­li­ter) heis­ses Was­ser. Abde­cken, 5–10 Minu­ten zie­hen las­sen, absei­hen. Warm trin­ken.

Men­schen, die zu unrei­ner, fet­ti­ger, ent­zün­de­ter Haut nei­gen, kön­nen den Schaf­gar­ben-Tee auch äus­ser­lich benut­zen. Der Tee (Rezept wie oben) wird auf­ge­brüht, abge­kühlt. Kom­pres­sen oder Wat­te wer­den in den Tee getaucht, leicht abge­tupft und dann auf die Haut gelegt (Rücken, Gesicht). Die Behand­lung hat rei­ni­gen­de, ent­fet­ten­de, ent­zün­dungs­hem­men­de Wir­kung. Sie kann 1–2 Mal in der Woche ange­wandt wer­den. Doch ACHTUNG: Nicht geeig­net ist Schaf­gar­be für All­er­gi­ker, die eine Wie­sen­der­ma­ti­tis haben! Bei denen kann Schaf­gar­be Haut­ju­cken oder Haut­rö­tun­gen aus­lö­sen. Ein Abset­zen und nicht Wie­der­ver­wen­den hilft.

Mehr:

Mono­gra­phie

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen