Gold­nes­sel: Wild­ge­mü­se

Die Gold­nes­sel (Lami­um gale­ob­do­lon) ist ein gutes Wild­ge­mü­se. Ver­wen­det wer­den die jun­gen Trie­be und Blü­ten­stän­de. Von April bis Juli kann geern­tet wer­den, wobei die jun­gen Trie­be wirk­lich zu bevor­zu­gen sind. Die älte­ren schme­cken leicht “gra­sig”. Die Gold­nes­sel kann zu Gemü­se­ge­rich­ten, … Wei­ter­le­sen …

Gün­sel, krie­chen­der: Altes Heil­kraut

Der Krie­chen­de Gün­zel (Aju­ga rep­tans) ist eine volks­tüm­li­che Heil­pflan­ze. Sie wächst in Wäl­dern und trägt ihren Namen auf­grund ihrer lan­gen, unter der Ober­flä­che krie­chen­den Wur­zeln. Damit kann sie sich tep­pich­ar­tig ver­brei­ten. Sie wur­de zur Blü­te­zeit geern­tet und getrock­net. Sie ent­hält … Wei­ter­le­sen …

Gun­del­re­be / Gun­der­mann: Inhalts­rei­ches Wild­kraut

Die Gun­del­re­be oder Gun­del­mann (Glecho­ma Heder­acea) blüht von März bis Juni. Das Wild­kraut wur­de frü­her wegen sei­nes Vit­min C‑Gehalts und Mine­ral­stof­fe als ers­tes nahr­haf­tes Grü­nes ver­wen­det. Neben Vit­amin C, Mine­ral­stof­fen ent­hält die Gun­del­re­be noch Bit­­ter- und Gerb­stof­fe. Sie kann in … Wei­ter­le­sen …