Wei­de: Eine geschätz­te Frühlingsbotin

Blau­mei­sen auf Meisenknödel-Anflug

Eine Wei­de (Sali­cis cor­tex) steht direkt vor mei­nem Büro­fens­ter. Sie ist ein belieb­ter Auf­sit­zer-Baum für vie­le Vögel, die den Baum wegen der guten Weit­sicht schät­zen. Da ich Blau­mei­sen sehr mag, habe ich einen Mei­sen­knö­del direkt in Sicht­wei­te auf­ge­hängt. So kann ich die zier­li­chen, scheu­en Tie­re gut beob­ach­ten, was mich ange­nehm von der Arbeit ablenkt.

Genau­so wie die meis­ten Men­schen, seh­ne ich den Früh­ling her­bei. Die Wei­de ist einer der ers­ten Bäu­me, der ers­tes Grün zeigt. Vor dem Käl­te­ein­bruch beob­ach­te­te ich erfreut, dass sich schon vie­le Wei­den­blät­ter von ihren schüt­zen­den Knos­pen­schup­pen befreit hat­ten. Etwas zu früh. Nun lie­gen die Blät­ter stark zusam­men gerollt und war­ten die Käl­te­wel­le ab. Danach jedoch wer­den sie sich jedoch ent­fal­ten und unwie­der­bring­lich den Früh­ling brin­gen, so hof­fe ich.

Mehr:

Wei­den­rin­de: Bei Fie­ber und Kopfschmerz

Wei­den­rin­de: Renais­sance eines pflanz­li­chen Schmerzmittels

Wei­de: Die Alleskönnerin

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.