Zitro­nen­me­lis­se: Wun­der­bar aro­ma­ti­sches Küchen­kraut

Zitro­nen­me­lis­se

Zitro­nen­me­lis­se (Melis­sa offi­ci­na­lis) ist ein duf­ten­des, aro­ma­ti­sches Küchen­kraut. Außer­dem ist es sehr vital und lässt sich leicht im Gar­ten, in Pflanz­kü­beln oder auf dem Bal­kon in einem grö­ße­ren Topf anpflan­zen. Wenn die Zitro­nen­me­lis­se einen war­men, son­ni­gen Platz bekommt, bedankt sich die medi­ter­ra­ne Pflan­ze mit beson­de­rem Wachs­tum. Ein paar Blätt­chen Zitro­nen­me­lis­se eig­nen sich für Süß­spei­sen, als Aro­ma­ti­kum für Erfri­schungs­ge­trän­ke und Cock­tails wie auch für grü­ne oder bun­te Sala­te.

Zitro­nen­me­lis­se passt eben­so zu Fisch, Pas­ta oder Pes­to. Dabei wird sie zum Schluss mit drauf­ge­streut. Sie wird nie­mals mit­ge­kocht. Außer­dem ver­tra­gen alle Spei­sen, die mit Zitro­ne­saft gesäu­ert wer­den, Zitro­ne­me­lis­se als krö­nen­den Abschluss. Wich­tig ist, sie erst zum Schluss zu pflü­cken und dann zu ver­wen­den, denn ihre Blät­ter wer­den leicht braun.

Ihr wun­der­ba­res Aro­ma ver­brei­tet sie über Drü­sen­schup­pen, die auf der Blatt­ober­flä­che sit­zen. Sie wer­den zer­stört und ent­las­sen ihr äthe­ri­sches Öl, sobald die Blät­ter nur leicht gerie­ben wer­den. Zitro­nen­me­lis­se­blät­ter eig­nen sich also durch­aus als zwi­schen­zeit­li­chen Stim­mungs­auf­hel­ler: Beim Gang durch den Gar­ten oder beim Ste­hen auf dem Bal­kon ein Blätt­chen Zitro­nen­me­lis­se zer­rei­ben, an die Nase hal­ten und durch­at­men — das ist Aro­ma­the­ra­pie. Der fri­sche, zitro­ni­ge Geruch macht gute Lau­ne.

Die Zitro­nen­me­lis­se hat noch medi­zi­na­le Wir­kun­gen: Sie wirkt beru­hi­gend, ent­kramp­fend, schwach anti­bak­te­ri­ell und Viren hem­mend. Eine Tas­se Tee aus fri­schen Blät­tern beru­higt Magen und Darm. Er kann eben­so bei ner­vös beding­ten Schlaf­stö­run­gen ein­ge­setzt wer­den.

Tee aus fri­schen Zitro­nen­me­lis­se-Blät­tern: 3–5 Blät­ter, je nach Grö­ße, in ein Tee­glas geben, mit heis­sem Was­ser über­brü­hen und abge­deckt — wich­tig: sonst ent­wei­chen die äthe­ri­schen Öle — 10 Minu­ten zie­hen las­sen. Der Tee kann mehr­mals nach Bedarf getrun­ken wer­den.

Mehr

Melis­se Mono­gra­phie

Melis­se: Beru­hi­gend, ent­span­nend, anti­bak­te­ri­ell

Melis­se: Tee bei Stress und Ein­schlaf­pro­ble­men

 

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.