Dill: Mehr als nur Gur­ken­kraut

Dill (Anethum graveo­lens)

Dill (Anethum graveo­lens) ist ein sehr belieb­tes Gewürz. Das ein­jäh­ri­ge Dol­den­kraut hat einen zar­ten und doch aro­ma­tisch, süß­lich unver­kenn­ba­ren Geschmack. Es ist bekannt als Gur­ken­sa­lat-Gewürz. Es kann aber noch mehr.

So las­sen sich Kräu­ter­quarks mit Dill ver­fei­nern. Dill­saucen pas­sen aus­ge­zeich­net zu Eier­ge­rich­ten oder zu Fisch wie Lachs und Forel­le. Dill soll­te immer frisch ver­wen­det wer­den, denn getrock­net ver­liert das Kraut sei­nen ange­nehm-wür­zi­gen Geschmack. Dill im Som­mer ein­zu­frie­ren und bei­spiels­wei­se gleich in Was­ser und Wür­feln zu por­tio­nie­ren ist eine gute Idee, um das Aro­ma zu hal­ten (als Win­ter­ra­ti­on). Außer­dem läßt sich Dill leicht auf dem Bal­kon zie­hen, so ist vom Früh­jahr bis zum Herbst immer fri­scher Dill zur Hand.

Gur­ken­sa­lat mit Dill

Ein Gur­ken­sa­lat ist leicht gemacht und ein Klas­si­ker.

Rezept: Zuta­ten sind eine Gur­ke, eine hal­be Zwie­bel (kann auch weg­ge­las­sen wer­den), Zitro­nen­saft, gehack­ter Dill (ein paar Stän­gel) und etwa 8 Ess­löf­fel süße Sah­ne.

Zube­rei­tung: Die Gur­ke wird in fei­ne Schei­ben geschnit­ten und in eine Schüs­sel gege­ben. In eine klei­ne Extra­schüs­sel kommt die süße Sah­ne, der hal­be Tee­löf­fel fri­scher Zitro­nen­saft, Pfef­fer und Salz nach Geschmack. Dill und Zwie­bel wer­den fein geschnit­ten. Alles zusam­men kräf­tig mit einem Rühr­be­sen ver­rüh­ren. Zuletzt wird die Dill­sauce über die Gur­ken geben — fer­tig! Die Gur­ken geben noch eige­nen Saft ab, so dass die Gur­ken­sauce ohne­hin noch flüs­si­ger wird.

Die Dill-Früch­te sind unbe­kann­ter.  Den­noch kann sich der Kauf von Dill-Früch­ten loh­nen: Sie wer­den gemör­sert, genau wie Küm­mel-Früch­te. Die Frucht­kap­seln müs­sen zer­sto­ßen wer­den, damit sie ihre äthe­ri­schen Öle abge­ben. Also: Ein Ess­löf­fel zer­sto­ße­ner Dill-Früch­te wer­den in eine Tas­se gege­ben mit hei­ßem Was­ser über­brüht und abge­deckt 10 Minu­ten ste­hen gelas­sen. Danach abge­seiht und getrun­ken. Dill-Früch­te hel­fen bei Magen-Darm­schmer­zen oder Blä­hun­gen. Sie wir­ken abge­schwäch­ter als der Tee aus Küm­mel-Früch­ten, der ähn­lich ein­ge­setzt wird.

Mehr:

Dill­kraut Mono­gra­phie

Dill­früch­te Mono­gra­phie

Dill-Lachs-Nudeln (Rezept)

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.