Kori­an­der­früch­te bei Magen-Darm-Beschwer­den & Appe­tit­lo­sig­keit

Kori­an­der­früch­te

Kori­an­der­früch­te (Cori­an­di fruc­tus) sind gut bei Appe­tit­lo­sig­keit und krampf­lö­send bei Magen-Darm­be­schwer­den. Die äthe­ri­schen Öle der Kori­an­der­früch­te wir­ken ent­blä­hend.

Das grie­chi­sche Wort “Coris” bedeu­tet “Wan­ze”. Tat­säch­lich hat Kori­an­der auch den Bei­na­men “Wan­zen­kraut”, weil es etwas unan­ge­nehm riecht. In der asia­ti­schen Küche ist fri­sches Kori­an­der­kraut, dass ein biss­chen wie glat­te Peter­si­lie aus­sieht nicht weg­zu­den­ken. Es fehlt bei kei­ner thai­län­di­schen Sup­pe oder ist auf den Gerich­ten ähn­lich wie Peter­si­lie als Deko­ra­ti­on plat­ziert. Ich bin kein beson­de­rer Fan von Kori­an­der. Der stren­ge, leicht sei­fi­ge Geschmack sagt mir nicht so zu, wenn auch mit zitro­ni­ger Note. Auch in Indi­en oder Viet­nam fin­det Koran­der in vie­len Gerich­ten Ver­wen­dung wie bei Fisch‑, Fleisch- oder ander­wei­ti­gen Mee­res­tier-Gerich­ten.

Fri­scher Kori­an­der sieht aus wie Peter­si­lie

Kori­n­an­der hat es auch in die hei­mi­sche Küche geschafft. Gedüns­te­te Möh­ren, Eier­ge­rich­te kön­nen bei­spiels­wei­se mit Kori­an­der gewürzt wer­den.

Wer die Kori­an­der­früch­te medi­zi­nisch nut­zen will, kann sie in Tee­form nut­zen. Wich­tig: Kori­an­der­früch­te müs­sen ähn­lich wie Anis oder Küm­mel ange­sto­ßen wer­den.

Tee-Rezept: 3 Gramm Kori­an­der­früch­te zer­quet­schen, in einen Becher geben, mit heis­sem Was­ser über­brü­hen, 8 Minu­ten abge­deckt ste­hen las­sen, absei­hen und drei Mal täg­lich vor dem Essen warm und schlück­chen­wei­se trin­ken.

Mehr:

Kori­an­der­früch­te Mono­gra­phie

Kori­an­der: Mehr als ein Gewürz

Kori­an­der: Ent­blä­hend, ent­kramp­fend

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.