Lorbeerblätter — Suppenblätter

24. November 2015
Getrocknete Lorbeerblätter

Getrock­ne­te Lor­beer­blät­ter

Getrock­ne­te Lor­beer­blät­ter (Lau­rus nobi­lis) sind ver­dau­ungs­för­dernd. Die led­ri­gen Blät­ter wer­den getrock­net und bei uns als Tro­cken­wa­re ver­kauft.

Lor­beer­blät­ter hie­ßen frü­her bei uns Sup­pen­blät­ter weil sie in vie­len Sup­pen mit gekocht wur­den. Sie fin­den sich aber auch in allen klas­si­schen Gerich­ten bei Wild, Sauer­bra­ten, Rind oder Geflü­gel­ge­rich­ten wie Fri­kas­see. Im Rot­kohl / Weiss­kohl sind Lor­beer­blät­ter unver­zicht­bar, Ragouts, Pas­te­ten, Ein­töp­fen oder Fisch­bei­zen.

Ausgebildete Steinfrüchte

Aus­ge­bil­de­te Stein­früch­te

Die weib­li­chen Tei­le des Lor­beers bil­den Früch­te aus. Im rei­fen Zustand sind sie blau­schwarz, sehr wür­zig und scharf­bit­ter. Bei der Ver­wen­dung die­ser Stein­früch­te ist Vor­sicht gebo­ten, weni­ger ist oft mehr.

Mehr:

Lor­beer: Aus­ge­zeich­ne­tes Gewürz

Lor­beer­wäl­der in Makro­ne­si­en

Heil­pflan­zen in Rom

Lor­beer­blät­ter in den Hän­den des Askle­pi­os

Aus­ge­zeich­ne­ter Lor­beer

 

Schlagworte: , , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen