Anis-Tee sel­ber­ma­chen

Frischer Anis-Tee selbst gemacht
Fri­scher Anis-Tee selbst gemacht

Anis (Pim­pi­nel­la anisi­um) ist ein wun­der­ba­res Gewürz. Für die Weih­nachts­bä­cke­rei hat­te ich ver­schie­de­ne Gewür­ze frisch gekauft, die nun in ihren Päck­chen lie­gen und vor sich hin duf­ten. Je schnel­ler Gewür­ze ver­braucht wer­den, des­to bes­ser, denn im Lau­fe der Zeit ver­lie­ren sie ihr Aro­ma, Geschmack und Wirk­stof­fe. Ein fri­scher Anis-Tee ist schnell gemacht. Außer­dem: Die­ser Anis-Tee schmeckt und riecht unver­gleich­lich aro­ma­tisch, wür­zig und ist schon des­halb wohl­tu­end.

Aller­dings kann so  ein Anis-Tee nicht nur fürs Wohl­be­ha­gen ein­ge­setzt wer­den, son­dern Anis-Tee ist:

  • wirk­sam bei Blä­hun­gen
  • ent­kramp­fend und anti­bak­te­ri­ell
  • Aus­wurf för­dernd
Anis-Früchte im Mörser zerstoßen
Anis-Früch­te im Mör­ser zer­sto­ßen

Anis-Tee-Rezept: 2 Tee­löf­fel von fri­schem Anis wer­den in einen Mör­ser gege­ben. Anis­früch­te sind sichel­för­mig und geben ihr äthe­ri­sches Öl nicht so ohne Wei­te­res her. Des­halb müs­sen die Anis-Früch­te im Mör­ser gründ­lich zer­sto­ßen wer­den. Das Resul­tat läßt sich sofort rie­chen: Wun­der­ba­rer typi­scher Anis-Duft brei­tet sich aus! Die zer­sto­ße­nen Früch­te wer­den in ein Glas mit Ein­satz gege­ben und mit hei­ßem Was­ser über­brüht. Das Glas wird abge­deckt, das Gan­ze zieht 10 — 15 Minu­ten lang.

Wer nun kein sol­ches Glas hat nimmt einen nor­ma­len Becher, der auch hit­ze­be­stän­dig ist. Wich­tig ist immer das Abde­cken, hier kann es ein klei­ner Tel­ler sein. Denn über das hei­ße Was­ser ver­flüch­ti­gen sich die äthe­ri­schen Öle. Sie wer­den durch die Abde­ckung davon abge­hal­ten und fal­len trop­fen­wei­se wie­der in den Tee. Denn: Ohne die äthe­ri­schen Öle des Anis kei­ne Wir­kung! Also immer schön abde­cken. Das Glei­che gilt übri­gens für alle Heil­pflan­zen-Tees.

Fertiger Anis-Tee
Fer­ti­ger Anis-Tee

Nach zehn Minu­ten wird der Ein­satz her­aus­ge­ho­ben. Wer kei­nen Ein­satz hat, wird den Tee ein­mal durch ein Tee­sieb sei­hen. Wer Anis-Tee als Hus­ten­tee benut­zen möch­te, wird den Anis-Tee ent­we­der mit Honig oder Zucker zusätz­lich süßen. Kin­der wer­den die­sen Tee lie­ben, wegen des Geruchs, Geschmacks und der Süße. Wenn den Kin­dern der Tee zu stark ist, kann er noch mit hei­ßem Was­ser ver­dünnt wer­den. Anis-Tee wird 2 bis 3 Mal frisch zube­rei­tet und warm getrun­ken.

Mehr:

Anis: Hus­ten­saft-Ersatz

Anis: Gewürz und Arz­nei­mit­tel

Anis­plätz­chen bei Völ­le­ge­fühl und Blä­hun­gen. Aus einem Rezept­buch für Krebs­kran­ke

Anis Mono­gra­phie

 

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.