Meer­ret­tich-Quark, Meerettich-Sahne

Meerrettichwurzel (Armoraciae radix)
Meer­ret­tich­wur­zel (Armo­r­a­ciae radix)

Meer­ret­tich­wur­zeln (Armo­r­a­ciae radix) gibt es im Herbst und Win­ter auf Märk­ten zu kau­fen. Die ein­hei­mi­sche Pfahl­wur­zel ist wegen ihrer wür­zi­ge Schär­fe bekannt. Sie ent­hält Senf­öle, die für die Schär­fe zustän­dig sind. Meer­ret­tich wird als Küchen­ge­würz ver­wen­det. In Geschäf­ten gibt Meer­ret­tich in klei­nen Töp­fen oft mit Apfel gemischt (ver­min­dert die Schär­fe) zu kau­fen. Meer­ret­tich kann aber auch frisch ver­wen­det werden.

Neu­lin­ge sei­en gewarnt: Fri­scher Meer­ret­tich ist auf­grund der schwe­fe­li­gen Senf­ölent­wick­lung trä­nen­trei­bend.  Um die Senf­ölent­wick­lung zu ver­hin­dern, wird sofort fri­scher Zitro­nen­saft über die Meer­ret­tich­ras­peln geträufelt.

Die Meer­ret­tich­wur­zeln wer­den tro­cken sau­ber gebrüs­tet und dann mit einer fei­nen Ras­pel gerie­ben. Grund­sätz­lich wird Meer­ret­tich nur für kal­te Zube­rei­tun­gen ver­wen­det. Denn Hit­ze zer­stört die Schär­fe des Meer­ret­tichs (des­halb dür­fen Sau­cen auch nur warm sein).

Rezept Meer­ret­tich-Sah­ne: Bei der Meer­ret­tichsah­ne wer­den 125 Mil­li­li­ter süße Sah­ne steif geschla­gen und dann 100 Gramm Meer­ret­tich­ras­pel (beträu­felt mit Zitro­ne) dar­un­ter geho­ben. Meer­ret­tich-Sah­ne wird zum Bei­spiel zu Karp­fen blau gereicht.

Meer­ret­tich-Quark: 250 Gramm Mager- oder Sah­ne­quark mit Milch oder Sah­ne ver­quir­len bis eine cre­mi­ge Quark-Grund­la­ge ent­steht. Dann wird 100 Gramm frisch gerie­be­ner Meer­ret­tich dar­un­ter geho­ben. Pfef­fern und sal­zen nach Geschmack. Zum Meer­ret­tich-Quark passt auch noch gut frisch gehack­te glat­te Peter­si­lie.  Der Quark kann je nach Geschmack mit mehr oder weni­ger Meer­ret­tich gewürzt wer­den. Die einen mögen es scharf, ande­re schät­zen eher die fei­ne Schär­fe. Der Meer­ret­tich-Quark ist wür­zig, lecker. Er kann gut zu frisch getoas­te­tem Weiss­brot oder Knä­cke­brot geges­sen werden.

Meer­ret­tich ist gesund (medi­zi­na­le Anwen­dung). Die Inhalts­stof­fe für 100 Gramm Meer­ret­tich: 9 Mil­li­gramm Natri­um, 554 Mil­li­gramm Kali­um, 105 Mil­li­gramm Cal­ci­um, 65 Mil­li­gramm Phos­phor, 1,4 Mil­li­gramm Eisen, 33 Mil­li­gramm Magne­si­um. Die Vit­ami­ne C und Niacin.

Mehr:

Meer­ret­tich gerie­ben, lecker und verdauungsfördernd

Meer­ret­tich­auf­la­ge bei Muskelschmerzen

Meer­ret­tich: Monographie

Meer­ret­tich: Pflanz­li­ches Antibiotikum

[amazon_link asins=‘B01G5F03P0’ template=‘ProductCarousel’ store=‘hp042-21′ marketplace=‘DE’ link_id=‘71c7b0be-e1e6-11e8-87b6-b93c3ed7c340’]

2 Gedanken zu „Meer­ret­tich-Quark, Meerettich-Sahne“

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.