Sal­bei-Tee sel­ber­ma­chen

Salbei-Tee aus frischen Salbei-Blättern
Sal­bei-Tee aus fri­schen Sal­bei-Blät­tern

Die Küchen­kräu­ter auf mei­nem Bal­kon wach­sen präch­tig. Der Sal­bei-Busch brei­tet sich aller­dings zu stark aus. Das bie­tet eine gute Gele­gen­heit, ziem­lich unauf­wän­dig einen fri­schen Sal­bei-Tee zu machen.

Dazu neh­me ich einen Zweig, an dem 6–8 Sal­bei­blät­ter hän­gen. Wasche die­se kurz ab und ste­cke sie in mei­ne Glas­tee­kan­ne. Was­ser ist schnell gekocht und wird über die Sal­bei-Blät­ter gebrüht. Abge­deckt zehn Minu­ten zie­hen las­sen, fer­tig.

frischer Salbei-Tee
fri­scher Sal­bei-Tee

Das gekauf­te Sal­bei-Küchen­kraut riecht wun­der­bar aro­ma­tisch und über­trägt sein Aro­ma ins Was­ser. Nach zehn Minu­ten hat der Tee eine schö­ne Far­be und einen ange­neh­men, nicht medi­zi­na­len Geschmack. Sal­bei hat eine Men­ge wun­der­ba­rer Eigen­schaf­ten: Bak­te­ri­en und Pil­ze abtö­tend, Viren hem­mend, ent­zün­dungs­hem­mend, anti­oxi­da­tiv. Im Som­mer kann Sal­bei-Tee sogar schweiss­hem­mend wir­ken, falls das jemand nötig hat. Mir sind die­se Eigen­schaf­ten momen­tan nicht so wich­tig, Haupt­sa­che, es schmeckt.

Mehr:

Sal­bei: Wich­ti­ge, ein­hei­mi­sche Arz­nei­pflan­ze

Sal­bei bei Hals­schmer­zen

Sal­bei: Wür­zi­ges Küchen­kraut

Sal­bei­blät­ter Mono­gra­phie

Sal­bei: Ein Mul­ti­ta­lent unter den Heil­kräu­tern

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.