Sprossen im Glas

18. April 2015
Sprossen im Glas

Spros­sen im Glas

Ich habe mir ein Spros­sen­glas * gekauft und dar­in als ers­tes Bocks­horn­klee-Samen ange­setzt. Die Vita­li­tät von Samen ist immer wie­der beein­dru­ckend: Vor drei Tagen habe ich zwei Ess­löf­fel fri­scher Bocks­horn­klee-Samen ins Glas gege­ben, halb mit Was­ser gefüllt. Nach zehn Minu­ten wur­de das ers­te Was­ser abge­las­sen, Kopf­über (Sieb) aufs Küchen­fens­ter gestellt.

Bockshornklee-Sprossen

Bocks­horn­klee-Spros­sen

Abends habe ich sie am 1. Tag noch­mals gewäs­sert, d.h. wie­der fri­sches Was­ser ins Glas lau­fen las­sen, min­des­tens 4 mal vor­sich­tig bewegt, das Was­ser aus­ge­gos­sen. Das Glas wird dann so gestellt, dass das Rest­was­ser aus dem Sieb des Schraub­ver­schlus­ses tröp­feln kann. An den nächs­ten bei­den Tagen habe ich je 2 mal täg­lich mor­gens und abends, das Wäs­sern (ein­mal Glas voll­lau­fen las­sen, bewe­gen und wie­der aus dem Sieb lau­fen las­sen) wie­der­holt. Die Samen brau­chen zum Kei­men Feuch­tig­keit. Sie dür­fen nicht im Was­ser lie­gen, son­dern müs­sen feucht sein und mög­lichst hell ste­hen (wich­tig: Sie dür­fen nie aus­tro­cken, dann ist das Kei­men vor­bei). Das mehr­ma­li­ge vor­sich­ti­ge Schüt­teln sorgt außer­dem dafür, dass die Samen bewegt wer­den, also alle Samen die Chan­ce bekom­men, mal einen Platz am Glas oder Licht zu erwi­schen.

Bockshornklee-Samen

Bocks­horn­klee-Samen

Das täg­li­che Drau­schau­en macht Spaß. Zuerst quel­len die Samen auf, gleich am ers­ten Tag las­sen sich klei­ne, weis­se Säm­lin­ge bli­cken, die dann jeden Tag län­ger wer­den. Am drit­ten Tag haben sie dann schon grün­li­che Fär­bun­gen (wie Foto oben). Län­ger als drei Tage las­se ich sie nicht kei­men, sonst wer­den sie mir zu bit­ter.

Salat mit Sprossen

Salat mit Spros­sen

Ent­we­der esse ich die Spros­sen auf Brot oder Bröt­chen mit Käse oder im Salat. Mei­ne Sala­te sind ziem­lich bunt (je nach Sai­son): Grü­ner Salat, Papri­ka, Radic­cio, Toma­ten, Möh­ren wer­den gewa­schen, klein geschnit­ten. Dann der Morz­a­rel­la. Grü­ne Kür­bis­ker­ne bra­te ich ein wenig mit Son­nen­blu­men­öl an. Nach dem Run­ter­neh­men (Abküh­len) der Pfan­ne kommt noch  Salz, Pfef­fer, 1 Zehe Knob­lauch, Bal­sa­miko und Oli­ven­öl dazu. Zum Schluss die Bocks­horn­klee-Spros­sen — fer­tig ist der fri­sche Salat.

Leeres Glas mit Siebverschluss.

Lee­res Glas mit Sieb­ver­schluss.

* Das Spros­sen­glas habe ich aus einem Bio­markt. Das Pro­dukt ist von A.Vogel, Schweiz. Es gibt auch noch vie­le ande­re Her­stel­ler, auch die Scha­len sind gut. Mir gefiel die Glas­va­ri­an­te. Sie ist sehr ein­fach zu hand­ha­ben. Bis auf die Kres­se-Samen (brau­chen einen fes­ten Unter­grund, sind zu fein fürs Sieb) eige­nen sich alle Samen zum Anset­zen im Glas.

Mehr:

Kres­se-Spros­sen: Lecker und gesund

Kür­bis­sa­men bei Pro­stata­be­schwer­den

Kür­bis­ker­ne sind ver­wert­bar

Mono­gra­phie Oli­ven­öl

Oli­ven­öl: Zur Pfle­ge von Haut und Haar

Bocks­horn­klee-Samen: Gut für die männ­li­che Libi­do?

Schlagworte: , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen