Basi­likum­blü­ten­tee selbst gemacht

Basi­li­kum­strauch auf dem Bal­kon

Im April hat­te ich ein klei­nes Töpf­chen Basi­li­kum (Oci­mum Basi­li­cum) von einem Bau­ern gekauft, der einen Teil sei­ner Pflan­zen sel­ber zieht. Die­ses Basi­li­kum ist viel robus­ter als das zart­blätt­ri­ge, hell­grü­ne Basi­li­kum, wel­ches übli­cher­wei­se in Geschäf­ten ver­kauft wird, und die meis­tens aus den Gewächs­häu­sern Hol­lands stam­men. Das Basi­li­kum vom Bau­ern konn­te ich gleich raus­stel­len. Und tat­säch­lich hat es alle früh­jahrs- und dies­jäh­ri­gen som­mer­li­chen Wet­te­res­ka­pa­den gut über­stan­den.

Basi­li­kum­töpf­chen im Früh­jahr

Dar­aus ist eine statt­li­che Pflan­ze gewach­sen, die ich mitt­ler­wei­le zwei Mal umge­topf habe. Sie steht auf mei­nem Süd­bal­kon, bekommt ab Mit­tag pral­le Son­ne bis zum Abend. Das Schö­ne: Sie ent­wi­ckelt vie­le Blüt­chen, die die Wild­bie­nen anlo­cken. Im Gegen­satz zu den Hybrid­pflan­zen, die kei­ne Bie­ne anlo­cken, ist bei mei­nem Basi­li­kum­strauch immer lau­tes Gesum­me.

Basi­likum­blü­ten

Die Blü­ten ent­wi­ckeln sich ent­lang eines “Blü­ten­stran­ges”, wel­cher unglaub­lich inten­siv duf­tet. Ich habe meh­re­re abge­schnit­ten und dar­aus einen Basi­likum­blü­ten­tee gemacht — er war mir viel zu inten­siv. Die äthe­ri­schen Öle aus die­sen Blü­ten­zwei­gen sind ein­fach zu stark. Zwei wür­den auch rei­chen. Basi­li­kum­kraut ist appe­tit­an­re­gend, ver­dau­ungs­för­dernd und ein gutes Antib­läh­mit­tel. Kein Wun­der, die äthe­ri­schen Öle betäu­ben sämt­li­che Darm­bak­te­ri­en!

Blü­ten­strän­ge
Basi­li­kum­tee aus den Blü­ten­strän­gen

Wie scha­de, dass das Basil­k­um­kraut nur ein­jäh­rig ist, ich wür­de es ger­ne über­win­tern, um dann auch noch fri­sche Blät­ter ern­ten zu kön­nen. Aber einen Ver­such ist es viel­leicht wert, ihn rein­zu­neh­men, wenn der Frost kommt?

Mehr:

Basi­li­kum: Tipps für das belieb­te Küchen­kraut

Basi­li­kum­tee sel­ber­ma­chen

Basi­li­kum: Lecker und gesund

Basi­li­en­kraut Mono­gra­phie