Avocado-Mus oder Guacamole: Ein Rezept

21. Dezember 2015
Avocado-Mus oder Guacamole, ein Rezept

Avo­ca­do-Mus oder Gua­ca­mo­le, ein Rezept

Im Win­ter ist die Hauptern­te­zeit von eini­gen Früch­ten, die dann bei uns rela­tiv bil­lig zu haben sind, wie zum Bei­spiel Apfel­si­nen, Zitro­nen, Ana­nas oder Avo­ca­dos. Im Win­ter sind die Avo­ca­dos so reif zu bekom­men, dass sie Geschmack haben und sich ein Avo­ca­do-Mus oder Gua­ca­mo­le lohnt. Ein Rezept:

Die Zuta­ten befin­den sich auf die­sem Tel­ler: Zwei rei­fe Avo­ca­dos (Per­sea ame­ri­cana). Reif sind die Früch­te dann, wenn sie sich beim l e i c h t e n Drü­cken weich anfüh­len. Har­te Avo­ca­dos, die es häu­fi­ger zu kau­fen gibt, eig­nen sich nicht. Har­te Avo­ca­dos rei­fen nicht rich­tig nach, vor allem aber haben sie wegen der feh­len­den Son­ne nicht den typi­schen Avo­ca­do-Geschmack oder auch nicht die nöti­ge Kon­sis­tenz. Für eine Gua­ca­mo­le (4 Per­so­nen) braucht es zwei Avodados, ein Knob­lauch­ze­he, eine Zwie­bel­hälf­te. Wer Zwie­beln nicht mag, lässt sie weg oder nimmt ein­fach weni­ger. Pfef­fer, Salz und nicht bit­te­res Oli­ven­öl gehö­ren auch noch dazu.

Mit dem Zauberstab lässt sich leicht eine cremige Konsistenz herstellen.

Mit dem Zau­ber­stab lässt sich leicht eine cre­mi­ge Kon­sis­tenz her­stel­len.

Die Avo­ca­dos wer­den auf­ge­schnit­ten, rei­fe Avo­ca­dos las­sen sich mit einem Ess­löf­fel ganz leicht aus der Scha­le holen, der Kern wird ent­fernt. Die Hälf­ten wer­den in eine Schüs­sel gege­ben, Knob­lauch, Zwie­bel gehäu­tet und etwas zer­klei­nert. Dann wird mit einem Zau­ber­stab alles rich­tig in ein cre­mi­ges Mus ver­wan­delt. Pfef­fer, Salz und ein wenig Oli­ven­öl kom­men nach Geschmack hin­zu.

Auch als Dip für Käsebrote geeignet.

Auch als Dip für Käse­bro­te geeig­net.

Damit die Gua­ca­mo­le nicht anläuft und dann eine schwärz­li­che Fär­bung annimmt, wird fri­scher Zitro­nen- oder Limet­ten­saft dar­über geträu­felt. Es ver­hin­dert die Oxi­da­ti­on — also das Anlau­fen. Die Gua­ca­mo­le gehört in die mexi­ka­ni­sche Küche und wird als Sau­ce, Dip für die Tor­til­las, Taqui­tos ver­wen­det. Die Gua­ca­mo­le hat noch ver­schie­de­ne Vari­an­ten: Man­che neh­men Kori­an­der (mag ich über­haupt nicht), Chi­lis (sorgt für Schär­fe: Vor­sicht!) hin­zu. Man­che mögen rei­fe Toma­ten­wür­fel zur Deko. Ich mag es lie­ber ori­gi­nal. Avo­ca­do-Mus ist wegen der vie­len unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren sehr gesund. Ich mag Avo­ca­dos als Mus oder als geschnit­te­ne Frucht z.B. auf Käse­brot.

Mehr:

Avo­ca­do: Reich an unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren

Zitro­nen: Vit­amin C zur Erkäl­tungs­ab­wehr

 

 

Schlagworte: , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen

1 Kommentar zu „Avocado-Mus oder Guacamole: Ein Rezept“

  1. Marion Adam sagt:

    Hal­lo zusam­men,
    ach das klingt wirk­lich lecker. Und auf die Idee das Gan­ze mit dem Pürier­stab zu zer­klei­nern wär ich nie gekom­men, ein sehr guter Tipp.
    Ich fin­de Toma­ten schme­cken auch sehr gut in einer Gua­ca­mo­le.
    Grü­ße, Mari­on