Erkältungszeit kommt erst am Ende des Winters

12. November 2013
Fliederbeersuppe mit Griesklößen und Apfelstückchen

Flie­der­beer­sup­pe auch ein Erkäl­t­uns­mit­tel

Durch die Pres­se geis­tert jeden Herbst das Glei­che: Hil­fe, Erkäl­tun­gen dro­hen! Stimmt gar nicht. Denn die rich­ti­gen Erkäl­tungs­wel­len rol­len erst am Ende der Win­ter­sai­son auf uns zu.

Dann, wenn den Men­schen die Nase läuft, sie drin­gend Tipps gegen ihre erkäl­tungs­be­ding­ten Kopf­schmer­zen und Befind­lich­keits­stö­run­gen haben, suchen sie. Das zeich­net Goog­le auf und gibt Zah­len raus. Und genau die­se Zah­len wer­den vom Grip.pe-Rechner erfasst und aus­ge­ge­ben.

Der Blick auf den Novem­ber zeigt: Kei­ne Akti­vi­tä­ten! Wie kommt es dann, dass in die Zeit­schrif­ten und das Inter­net voll sind mit Rat­schlä­gen und Pro­dukt­vor­schlä­gen? Eben weil es um den Kauf von Pro­duk­ten geht und nicht um wahr­haf­ti­ge Infor­ma­tio­nen. Wen eine Erkäl­tung erfasst kann sich auch ganz gut mit zahl­rei­chen Haus­mit­teln hel­fen. Die Natur­heil­kun­de hat hier vie­les parat: Eine heis­se Tas­se Flie­der­beer­saft vol­ler pflanz­li­cher Sekun­där­stof­fe und Vit­ami­ne hel­fen der Abwehr auf die Bei­ne und stär­ken das Wohl­be­fin­den. Die ver­stopf­te Nase kann mit Dampf­bä­dern und äthe­ri­schen Ölen befreit wer­den. Den Käl­te­ge­füh­len kann mit anstei­gen­dem Fuss­bad oder einem medi­zi­ni­schen Bad begeg­net wer­den. Den gegen­wär­tig emp­foh­le­nen Impf­emp­feh­lun­gen ist mit Vor­sicht zu bege­gen. Geimpft wer­den kann immer nur gegen einen bestimm­ten Erre­ger. Da sich Erre­ger jedoch schnell ver­än­dern, ist eine Grip­pe­imp­fung meist nur gut für den Geld­beu­tel der Impf­her­stel­ler. Umfäng­li­cher Schutz ist nicht mög­lich bewei­sen Stu­di­en immer wie­der. Und: Erkäl­tun­gen kön­nen durch lang­fris­ti­ge Maß­nah­men am sinn­volls­ten begeg­net wer­den. Dazu gehört eine ver­nünf­ti­ge Lebens­füh­rung mit gesun­dem Essen, Bewe­gung an der fri­schen Luft bei jedem Wet­ter, Kneipp­schen Güs­sen am Mor­gen (Abhär­tung à la Kneipp) und genü­gend Schlaf. Wer jetzt also anfängt, ist für die kom­men­de Grip­pe-Wel­le am Ende des Win­ters immer noch gut gerüs­tet.

 

Hus­ten­mit­tel äußer­li­che Anwen­dun­gen

Grip­pa­le Infek­te wer­den erst zum Win­ter­en­de häu­fig

Rezept für eine Schwitz­kur

Echi­n­acea gegen Erkäl­tung

Schlagworte: , ,


Wenn der Text hilfreich war oder gefallen hat, freue ich mich über Unterstützung.


Auch eine Verlinkung hilft mir sehr! HTML für Text-Link anzeigen HTML für Link mit Heilpflanze.org anzeigen

1 Kommentar zu „Erkältungszeit kommt erst am Ende des Winters“

  1. Karoline sagt:

    So eine heisst Tas­se Flie­der­beer­saft wür­de mich auch sehr gut tun! Den Grip­pe-Rech­ner kann­te ich zuvor auch nicht! 🙂