Bein­well — eine wund­hei­len­de Wurzel

Bein­well (Sym­phy­tum offi­ci­na­le) oder Bein­wohl: Der Name ist Pro­gramm. Die wis­sen­schaft­li­che, über­setz­te Bedeu­tung des Namens ist “zusam­men­wach­sen”. Es deu­tet auf kno­chen­hei­len­de Wir­kung hin, die die Alt­vor­de­ren durch Beob­ach­tung aus­mach­ten. Moder­ne Phar­ma­ko­lo­gen bestä­tig­ten Wirk­stof­fe, die neue Kno­chen­bil­dung (Kal­lus) för­dern.  Die Phar­ma­ko­lo­gen … Wei­ter­le­sen …

Unkräu­ter genießbar?

Brenn­nes­sel, Giersch, Vogel­mie­re, Gän­se­blüm­chen — hmm lecker sagen Gour­mets. Wie bit­te? Fra­gen sich Gärt­ner und mei­nen, sich ver­hört zu haben. Denn bis­her haben vie­le Gärt­ner die genann­ten Pflan­zen eher unter die Kate­go­rie Unkraut abge­legt. Das heisst Brenn­nes­sel und vor allem … Wei­ter­le­sen …

Kamil­le: Für eine freie Nase

Getrock­ne­te Kamil­len­blü­ten (Matri­ca­riae flos) sind äußerst nütz­lich. Des­halb soll­ten sie in kei­ner Haus­apo­the­ke feh­len. Wenn zum Bei­spiel die Nase ver­stopft ist, hilft ein Kamil­len­dampf­bad schnell und zuverlässig. 

Wer­mut: Ein Fall für den Darm

Wer­mut (Absin­thii her­ba) ist den meis­ten als Magen­bit­ter oder alko­ho­li­sches Gebräu mit schwe­ren Neben­wir­kun­gen bekannt. Wer schon ein­mal Wer­­mut-Tee pro­biert hat, kann leicht nach­voll­zie­hen, war­um er in der Erfah­rungs­me­di­zin als Wurm­mit­tel ein­ge­setzt wur­de: Wer­mut bringt den Darm auf Trapp.  Doch Wer­mut … Wei­ter­le­sen …

Bal­dri­an: Für einen guten Schlaf

Schlaf­lo­sig­keit raubt Ener­gie. Tages­mü­dig­keit, Schlapp- und Lust­lo­sig­keit sind die Fol­ge. Schlaf­lo­sig­keit kann vie­le Ursa­chen haben. Zuviel Stress im All­tag aber auch medi­zi­ni­sche Grün­de kön­nen ver­ant­wort­lich sein. Let­ze­res soll­te vom Arzt abge­klärt wer­den.Doch die meis­ten Men­schen, die unter Schlaf­lo­sig­keit lei­den, kön­nen … Wei­ter­le­sen …

Brenn­nes­sel: Das Superkraut

Die Brenn­nes­sel ist wehr­haft. In Euro­pa gibt es wohl kei­ne Pflan­ze, die bis unter die letz­ten Blatt­spit­zen so bewaff­net ist wie sie. Kein Wun­der, die Pflan­ze muss sich auf­grund ihrer tol­len Wirk­stof­fe zur Wehr set­zen, denn alle haben sie “zum … Wei­ter­le­sen …

Kaf­fee: Trendgetränk

Kaf­fee ist beliebt. Das zeigt sich schon im ste­tig anwach­sen­den Kaf­fee­kon­sum.  Beson­ders seit­dem Cof­fee­shops wie Pil­ze aus dem Boden sprie­ßen, gehört Kaf­fee zu einem ange­sag­ten Getränk auch bei Jün­ge­ren. Dabei war Kaf­fee wegen sei­nes ursprüng­lich doch recht bit­te­ren Geschmacks ein … Wei­ter­le­sen …

Arni­ka: Hil­fe bei Sehnenscheidenenzündungen

Manch­mal geht es ziem­lich schnell, sich eine Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung zu holen. Beim Sport, in der Frei­zeit bei unge­wohn­ten Arbei­ten und schon tun ent­we­der die Seh­nen­schei­den an den Füßen oder Hän­den weh. Das kann eine ziem­lich schmerz­haf­te und vor allem auch lang­wie­ri­ge … Wei­ter­le­sen …

Wech­sel­jahrs­be­schwer­den: Traubensilberkerze

Unter Wech­sel­jahrs­be­schwer­den lei­det jede 3. Frau. Die Beschwer­den kön­nen sich bis zu 10 Jah­ren hin­zie­hen. Sie wer­den von Frau­en unter­schied­lich bewer­tet. Natur­mit­tel kön­nen hel­fen, die Beschwer­den zu lin­dern. Die am häu­figs­ten ein­ge­setz­ten pflanz­li­chen Mit­tel bei den Wech­sel­jah­ren sind: Trau­ben­sil­ber­ker­ze (Cimici­fu­ga), Hop­fen (Humu­lus lupus), Soya (Soyae), Hafer (Ave­na sati­va), Bal­dri­an (Vale­ria­na)