Schwarz­küm­mel: Auch für die deut­sche Küche geeig­net

Gewürz: Schwarzkümmel
Gewürz: Schwarz­küm­mel

Schwarz­küm­mel (Nigel­la sati­va) ist in der deut­schen Küche nicht häu­fig zu fin­den. Dafür aber in der indi­schen, tür­ki­schen oder ita­lie­ni­schen. Schwarz­küm­mel hat ein schwa­ches Aro­ma und einen nus­sig her­ben Geschmack. Schwarz­küm­mel kann wie Ore­ga­no ein­ge­setzt wer­den.

Schwarz­küm­mel wird in West­asi­en, Süd­eu­ro­pa und im Mitt­le­ren Osten viel ange­baut und ver­wen­det. Das Fla­den­brot der Tür­ken bei­spiels­wei­se ist leicht mit Schwarz­küm­mel über­streut. In Indi­en gehört Schwarz­küm­mel in ver­schie­de­ne Gewürz­mi­schun­gen, so z.B. in Masa­la, Cur­ry­pul­ver oder Panch Pho­ron.

Wunderschöne Blüten des Schwarzkümmels
Wun­der­schö­ne Blü­te des Schwarz­küm­mels

Ein paar klei­ne Expe­ri­men­te mit Schwarz­küm­mel kön­nen die deut­sche Küche erwei­tern: Auch wir kön­nen fadem Weiß­brot mit Schwarz­küm­mel eine beson­de­re Note geben. Schwarz­küm­mel ergänzt sich mit Kori­an­der, Boh­nen­kraut oder Thy­mi­an in guter, inter­es­san­ter Wei­se.

Mehr:

Thy­mi­an: Heil­tee und Zusatz für Voll­bad

Thy­mi­an-Tee bei Hus­ten

Boh­nen­kraut: Rezept Wachs­boh­nen-Salat

Schwarz­küm­mel im Gewürz­kaf­fee

Schreibe einen Kommentar

* Mit dem Absenden Deines Kommentares erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Webseite gemäß Datenschutzerklärung einverstanden.